Schlicht drauf vergessen (Schauungen & Prophezeiungen)

Frank Zintl @, Lund, Sonntag, 08. Dezember 2019, 10:42 (vor 181 Tagen) @ Taurec646 mal gelesen

Hallo

Auf die Forensammlung und das dort einzusehende Material
hatte ich mal wieder ganz vergessen. Mein Gedächtnis ist
nicht mehr das beste. Ich werde mir die Briefe dort nochmal
ansehen.

Zu Johansson und Melander konnte ja auch ich "nur" eine
Mikrofilmaufnahme bzw. deren Ablichtung ergattern, aber ich
habe ein Grundvertrauen zu den Bibliothekaren der KB in
Stockholm, dass die das alte Zeitungsmaterial korrekt abgelichtet
und als Mikrofilme aufbewahrt haben.

Dasselbe Grundvertrauen bin ich auch bereit aufzubringen, wenn
mir von verlässlichen Personen wie z.B. Taurec versichtert wird,
dass die Briefe existieren und sich in sicherem Gewahrsam
befinden.

Ich habe auch Verständnis dafür, dass die Verwahrer der Briefe
nicht wollen dass ihnen Prophezeiungsgläubige, wie ich mal einer
war, die Bude einrennen.

Die chaotische Rechtschreibung sehe ich eher als Beweis dafür an,
dass die Briefe wirklich von einem einfachen Bayern mit vermutlich
recht kurzer Schulausbildung stammen. Der Dialekt scheint überall
durch.

Der andere Gedankengang war so zu verstehen:

Erst wenn gesichtert ist dass die Briefe vorliegen (das tun sie)
und dass sie wirklich aus dem Jahr 1914 sind, erst dann lohnt es
sich auf den Inhalt des Textes näher einzugehen.

Dann bekommt nämlich eine Aussage wie "der Krieg .... ist für
Deutschland verloren" ein ganz anderes Gewicht, denn zum Zeitpunkt
der Abfassung (so er denn korrekt ist) gingen die meisten noch von
einem schnellen deutschen Sieg aus.


Aber ich bin es gewohnt ständig fehlgedeutet zu werden.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion