Avatar

Verfolgung des rechten Glaubens (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Dienstag, 03. Dezember 2019, 20:40 (vor 10 Tagen) @ Frank Zintl516 mal gelesen

Hallo!

Mein Gottglaube ist hier unter Beschuss u.a. deshalb, weil sich ausser
Atheisten/Agnostikern hier auch Vertreter des Neuheidentums (Asatru u.ä.)
einbringen. Für die ist ein Katholik ("Römer") wie ich ein Verräter, so
wie Segestes, der Schwiegervater von Arminius, schon vor über 2000 Jahren
ein Verräter war.

Das ist das Problem mit "Glaubensidentitären". Sie sind nicht nur (wie ein vernünftiger, nicht materialistischer Mensch) mit einem spirituellen Hintergrund beseelt. Vielmehr identifizieren sie sich mit Zugehörigkeit zu einer Religion essentiell. Ihrer und anderer Wohl und Wehe hängen vom richtigen Glaubensbekenntnis ab.
Richtig kompromißlos wird es vor allem mit Angehörigen des Christentums und dessen großen Bruders, des Judentums. In deren Glaubensidentität, wenn sie ernsthaft Bekennende sind, ist das Empfinden, allzeit (natürlich zu unrecht) verfolgt zu werden, tief eingebrannt. Das ist ein bestimmendes Element der Selberverortung nicht nur des Judentums, sondern auch des Christentums, das endzeitlicher Naherwartung entsprechend auch in der Erwartung einer großen Verfolgung der Rechtgläubigen, also ihrer selbst, lebt. Verfolgt und diskriminiert zu werden, ist Zeichen, daß man dem richtigen Glauben angehört, der eben verfolgt wird, weil es der richtige Glaube ist. In diesem Lichte stehend, wähnt man überall Verfolgungen, auch von Leuten, denen das schlicht schnurzpiepegal ist.

So, wie ich die Schreiber dieses Forums (nicht nur die mir persönlich bekannten) einschätze, gibt es hier weder Atheisten, noch Agnostiker, noch "Neuheiden", allenfalls in sehr geringer Anzahl. Das sind Zuschreibungen und Etikettierungen, die Du anderen aufdrücken mußt, um die Welt dem frömmlerisch-religiösen Tunnelblick gemäß zu machen.
Ein echter Gottglaube ist in Deiner Welt vermutlich nur, wenn er sich auf Deiner christlichen Schiene bewegt. Andere sind "Atheisten", "Neuheiden" etc., die einer Fiktion anhängen, also eigentlich gar nicht an Gott (oder irgend etwas) glauben.

Hier sollte es eigentlich nie zentral um Religion gehen – "zentral" in dem Sinne, daß sie Ausgangs- und Endpunkt der Diskussionen wäre. Dahin wurden Diskussionen häufig von Leuten umgebogen, welche die Welt, sich und andere Menschen nicht anders als "religiös" betrachten können.
Eine ganz andere Angelegenheit ist das (gesunde) spirituelle Empfinden und die spirituelle Ausrichtung der Schreiber, die für die grundsätzliche Beschäftigung mit diesem Thema wohl eine Voraussetzung ist. Schon daher sind Deine Zuschreibungen absurd.

Du wähnst offenbar schon allein die Tatsache als "antichristlich", daß die Mehrheit hier nicht Deine religiöse Fixierung teilt und manche die Ecke schlicht benennen, in der Du ganz offensichtlich stehst.

Interessanterweise bin ich aus einem anderen Forum, wo der Gottglaube
im Vordergrund steht, wegen ZUWENIG Bibeltreue sogar rausgeflogen. Hier
werde ich immerhin "nur" abgewatscht, und das immer von den Gleichen.
Für die bibeltreuen Christen in dem anderen Forum bin ich als Katholik
ebenfalls ein "Gegner" oder "Verräter" - aus theologischen Gründen.

Ja, natürlich. Jede der unzähligen Unterströmungen des Christentums hat die Wahrheit völlig erkannt. Abweichler liegen schlicht falsch und müssen entweder missioniert oder vertrieben werden (sollte sich manchen die Gelegenheit bieten, auch schlimmeres). Hier zeigt sich die fatale Ironie der ganzen Sache, daß die vermeintlich zu unrecht Verfolgten selbst die größten Verfolger sind. Ob darin ein Grund für die Ablehnung seitens der "Nichtbekenner" liegt?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion