Was ich gelernt habe. (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Wodans Sohn, Freitag, 29. November 2019, 10:11 (vor 14 Tagen) @ Malbork575 mal gelesen

Guten Tag und ein freundliches „Hallo“

Warnung:
Dieser Text ist wahrscheinlich nicht politisch korrekt. Lesen auf eigene Gefahr!

Ich bin zwar noch nicht sechzehn Jahre in diesem Forum aktiv, habe aber, in der Zeit die ich hier mitgelesen und mitgeschrieben habe, einiges an Wissen und Informationen mitnehmen können. Deshalb möchte ich auch keineswegs von ‚verlorener Zeit' schreiben.

So war mir zuvor der Unterschied zwischen Prophezeiung und Schauung nicht bekannt, und ich lernte schnell, dass Prophezeiungen eine unendliche Repetition des Weltuntergangserlösungsgeschwurbels sind, welches die Menschheit schon seit grauer Vorzeit begleitet.
Das geht etwa so: Die Menschheit hat gegen irgendwelche von Gott gegebenen Regeln verstoßen, so sagen die 'Oberen' und deshalb bekommt die Menschheit nun die verdiente Strafe. Aber die Guten, die immer schön getan haben was die 'Oberen' ihnen als 'das Richtige' beigebracht haben, natürlich ganz ohne dabei auf ihren eigenen Vorteil bedacht zu sein, die 'Guten' bekommen die 'Erlösung'. Davor, und in der Zwischenzeit gab und gibt es für die 'Guten' ja immer nur die Karte mit dem großen Arsch darauf. So will es Gott. Das sagen die 'Oberen' auch schon in ständiger Wiederholung seit grauer Vorzeit. Es muss also wahr sein.
Sie haben sogar ein großes, dickes Buch entsprechend editiert. Da kann man das auch lesen. Also muss es bestimmt wahr sein.

Und so hofft man inbrünstig:
„ Jetzt geht’s loooos“,
„ Jetzt aber“, naja, aber …
„ Jetzt endlich“ ., hm ….
„ Nun aber wirklich“ … ach menno…. , gehe zurück auf Loooos.
Die ganze Zeit hält man schön die Arschkarte fest.

Dabei wurde es für mich offensichtlich, dass viele Menschen nach jedem Strohhalm greifen, um ihre „Prophezeiung“ doch noch realisiert zu sehen. Denn dann bekommen sie endlich den Lohn für das Festhalten der Arschkarte.
Meine Vermutung hierzu ist: Der Lohn ist eine Karte mit einem noch größeren Arsch.

Ich habe auch gelernt, dass sich unter den wohlbekannten Sehern und Propheten ein ganzes Bündel an Scharlatanen und Betrügern tummelt, welche Meister des Plagiats sind. Aus der psychologischen Forschung haben wir gelernt: Wiederholung schafft Vertrauen. Und so schreibt der eine Schurke frech vom andern Betrüger ab, editiert ein paar Details hinzu, und schon kann man leichtgläubigen Menschen das schwer verdiente Geld aus der Tasche ziehen, denn der Leichtgläubige erkennt ja in den geschriebenen Zeilen Vieles, was erschon zuvor geglaubt hat. Es muß also wahr sein und er ist sich sicher: "Es geht bald loooos."

Na, nun Mal ganz ehrlich: Wer hat ein Buch von/zu/über Irlmaier bei sich im Regal stehen? (Oder Maria S. aus Dingenskirchen?) Man kann die A-Karte hier gut als Lesezeichen verwenden.

Dann aber gibt es da auch noch Schauungen. Leider kommen die ohne Datumsangabe und in oftmals verwirrender Bildsprache. Und das Gesamtbild muss man sich auch noch ohne Vorlage zusammenfügen.

Na sowas! Und das in unserer heutigen Dienstleistungszeit!
Und diese Schauungen kommen auch gar nicht so oft vor, wie es unsere auf Sensationsgeilheit getrimmte Aufmerksamkeitspanne verlangt.
Das ist ja voll uncool und langweilig.
Voll öde. Der Weltuntergang kommt auch nicht so zeitig wie mein Paket von Amazon.
Da schmeißen es manche lieber gleich in die Tonne.
Da konsumieren wir doch lieber den neuen geilen Scheiß auf youtube.

Dabei ist das Gesamtbild welches sich durch die Schauungen abzeichnet gar nicht so abwegig, wenn man sich die Entwicklungen unserer menschlichen Gemeinschaft anschaut.
Die Frage die sich jeder Einzelne stellen sollte ist: „Was mache ich mit dieser Erkenntnis?“

Oft frage ich mich aber auch:
Was nützt ‚Danach' das Wissen, „es schon 'Vorher' gewusst zu haben“?

Viele Grüße

Wodans Sohn


Ja, eines Tages sterben wir.
Aber an allen anderen Tagen nicht!


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion