Durchaus Neues unter der Sonne (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Pferdchen @, Dienstag, 01. Oktober 2019, 00:37 (vor 18 Tagen) @ Frank Zintl396 mal gelesen

Hallo,

Alles in der Popszene scheint irgendwie in einer
Sackgasse angelangt zu sein.

Nu wern Se ma nich so nihilistisch. Sackgassen gibts in verkehrsberuhigten Wohngebieten, aber nicht im Geistesleben. Jeder, der aus dem Geiste schöpft, möchte (dem Grunde nach, also im nicht korrumpierten Zustand) seine Werke stets mit vollen Händen an tout le monde verschenken. Es liegt in der Natur des Geistes bzw. des unmanipulierten Künstlers, dass er seinen geistigen Besitz nicht für sich behalten, sondern anderen Menschen mitteilen will. Deshalb kann es in der Kunst überhaupt keine Sackgassen geben, denn Inspiration ist prinzipiell unerschöpflich.

Die Lautstärken kann man nicht mehr weiter steigern,
die primitiven Strickmuster ebenfalls nicht.

Nunja. Lautstärke ist eine Dimension, Strickmuster eine andere. Dass es kein unendliches Wachstum in immer nur eine Richtung gibt, ist wohl eine Binsenweisheit. Die neue Richtung, in der es durchaus Entwicklung und auch weiterhin Entwicklungspotential gibt, heißt "message". Und das ist hier kein unlöblicher Anglizismus, sondern ein noch nicht ins Deutsche übersetzter Begriff, der sich nicht simpel mit "Botschaft/Nachricht" interpretieren lässt. "Message" bedeutet mehr als das, "message" ist nicht nur das, was in und zwischen den Textzeilen steht, sondern die "message" träumt den Traum in der Welt, den Traum des Künstlers, sie ist der reine Geist aller Dinge, der auch uns Farbe verleiht. Wer der "message" eines Liedes lauscht, der sage dazu nichts, der analysiere sie nicht, sondern stelle sich neben den Träumer und träume mit ihm. (Ich grüße hiermit den Träumer, der mir dies vermittelt hat.)

Musik mit "message" gibt es derzeit immens viel, ich denke mehr als in jeder anderen Musikepoche zuvor. Und zwar genreübergreifend.

Ich finde dort Musik aus allen Epochen versammelt,
und alles für lau. Von Gregorianik übers Mittelalter

Nur mal zum Stichwort Mittelalter gesagt: Die Mittelalterszene und mit ihr die dazugehörige Musik ist auch nicht mehr das, was sie mal war. Leider. Leider ist auch hier die Kommerzialisierung nicht spurlos vorbeigegangen, aber es war eigentlich klar, dass es so kommen musste.

Und auch ich selber stelle meine Machwerke dort ein:

https://www.youtube.com/channel/UC8ZKezlmWdykSKoiSB4AVCQ/videos?view_as=subscriber

Gern mal reinhören - kostet ja nix ausser etwas Zeit.

Bezogen auf das erste Video in der Liste: Das beginnt wie die "Brüder Löwenherz", nur in noch viel trauriger, setzt sich fort mit "Zelda OoT" und wird schließlich abgelöst vom Ostersonntagsgottesdienst. Auf jeden Fall sehr schön, danke dafür.

Liebe Grüße,
Pferdchen


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion