Es kommt aber nix Neues mehr (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Frank Zintl @, Lund, Montag, 30. September 2019, 08:48 (vor 19 Tagen) @ Pferdchen422 mal gelesen

Hallo Leute

Alles in der Popszene scheint irgendwie in einer
Sackgasse angelangt zu sein.

Die Lautstärken kann man nicht mehr weiter steigern,
die primitiven Strickmuster ebenfalls nicht.

Hipf-Hüpf ist inzwischen in die Jahre gekommen,
genau wie vorher Techno, Rave, Heavy Metal, der
harte Rock und vorher der Rock'n Roll der Frühzeit.

Nein ich werde die Begriffe nicht übersetzen, oder
soll ich "Schwermetall" schreiben, nur um Ami-
Ausdrücke zu vermeiden ? Das sind eben Markennamen.

Alle diese Entwicklungen sind wie Wellen über die
jeweils junge Generation hinweggefegt, angefangen
den 50-ern.

Die erste Generation der Jugendmusik, die Anhänger
von Bill Heuler und Elvis Presswurst, sind mittler-
weile im Altenheim.

Nach dem Hipf-Hüpf wäre längst die nächste Welle
überfällig. Mir jedenfalls ist nicht aufgefallen,
dass nochmal was grundsätzlich Neuartiges gekommen
wäre. Den Hipf-Hüpf gibt es inzwischen schon mehr
als 20 Jahre.

Mir scheint als sei dieser Szene und der dahinter
stehenden rein profitorientierten Musikindustrie
die Kreativität ausgegangen. Wobei ich als Musiker
die kritische Frage stelle, warum eine heilige Kunst
wie die Musik eigentlich zur "Industrie" mutiert ist
und warumm man das zugelassen hat.

Vor 150 Jahren haben konservative Geister sich noch
Sorgen gemacht, wie schlimm das sein werde, wenn die
Musik in alle Zukunft nur noch wie Wagner klingen
wird ......

Weil hier jemand das Durohr erwähnt hat, das ich für
eine segensreiche Einrichtung halte:

Ich finde dort Musik aus allen Epochen versammelt,
und alles für lau. Von Gregorianik übers Mittelalter
findet man dort eine riesige Musikkultur bis zu der
heutigen Dudelei und Brüllerei. Manche klassischen
Komponisten der zweiten oder dritten Reihe hätte ich
ohne das Durohr nie kennengelernt. Ich mag z.B. die
Kammermusik aus dem 17. Jahrhundert, also vor allem
barocke Violinsonaten von Komponisten vor Bach. Dank
Durohr kenne ich heute Werke von Biber, Buxtehude,
Legrenzi, Schmelzer und noch etlichen anderen. Früher
hätte man sich in den Plattenläden die Hacken nach
dieser Musik ablaufen müssen.

Und auch ich selber stelle meine Machwerke dort ein:

https://www.youtube.com/channel/UC8ZKezlmWdykSKoiSB4AVCQ/videos?view_as=subscriber

Gern mal reinhören - kostet ja nix ausser etwas Zeit.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion