Re@0,-: Was soll man dazu sagen: Die meisten glauben inzwischen ohnehin, daß er sich alles erdichtet hatte (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Eyspfeil @, Montag, 09. September 2019, 01:12 (vor 11 Tagen) @ Nullmark471 mal gelesen

Hallo Nullmark,

"Wie weiter oben schon mal beschrieben, waren die ersten bekannten Kreditkarten aus Pappe. Als praktisch veranlagter Mensch war für Irlmaier die Aufbewahrung einer solchen Karte in seiner zubanschen Tabakdose naheliegend. Dort war sie gut aufgehoben, weil trocken, geschützt und immer unter Kontrolle. Diese Variante kommt gut ohne Schauungsargument aus, weil sie im Kern mit dem damaligen Entwicklungsstand der Bezahlmethoden korreliert."

Kann schon sein, daß ein paar Leute in bundesdeutschen Großstädten diese Pappkarten kannten,
aber garantiert nicht Irlmaier in Hintertupfing-Freilassing in der Pampa an der
österreichischen Grenze. Ein Weiler im Saurüssel ist nicht Berlin.
Im bayerischen Wald gab es Dörfer, die bis ca. 1970 weder elektrischen Strom hatten, noch
fließend Wasser aus dem Wasserhahn. Man holte sich Wasser aus dem Brunnen vor dem Hofe.

Diese modernen technischen Systeme, Geräte und Einrichtungen kommen erst ganz langsam
ins Bewußtsein der Leute, oft viele Jahre, nachdem sie schon erfunden worden sind
und von besonders "fortschrittlichen" Mitbürgern schon genutzt werden.

Ich selbst kannte in den 80er Jahren als Teen und Twen diese EC-Karten überhaupt
noch nicht, obwohl sie bei vielen Bankkunden damals schon längst usus waren.
Geld hob ich am Schalter ab per Papier-Quittung, und Überweisungen tätigte ich
ebenfalls mit einfachen Papierfetzen, bis ich Mitte der 90er Jahre erstmals eine
solche Plastikkarte in den Händen hielt, weil sie dann jedermann bekam.

Also kurz und gut, ich halte es für ausgeschlossen, daß man in den Dörfern, in denen
man noch keine Waschmaschine hatte und die Wäsche im Fluß wusch, mit diesen Pappkarten
in der Bank Geld abhob. Man schaue sich nur mal einen Heimatfilm von 1950 an.

Es ist allerhöchstens möglich, daß Irlmaier etwas in der Richtung mal in der Zeitung
gelesen hatte oder im Radio gehört, TV war damals auch noch nicht weit verbreitet,
selbst wenn ein paar Leute ein Gerät hatten, war in den Tälern zwischen den Höhenzügen
der Empfang miserabel. Ich kenne das von unserem Ferien-Hof auf der Südalb, dort
war in den 70ern in den Schwarzweiß-Geräten nicht viel mehr als Rauschen zu sehen.
Mit anderen Worten: Die meisten Leute im Dorf hatten dort damals noch kein TV-Gerät.

Gruß,

Eyspfeil


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion