Einer geht noch ... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Nullmark, Samstag, 07. September 2019, 10:25 (vor 74 Tagen) @ Taurec508 mal gelesen
bearbeitet von Nullmark, Samstag, 07. September 2019, 10:41

Hallo zusammen!

... die in Frage stehende Aussage lautet ja:
"...Papperdeckel das man in' Zuban-Schachtel steckt. Damit wird bezahlt."

Ja, dass er die Zubanschachtel lediglich als Aufbewahrungsort gemeint haben könnte, kam mir auch schon in den Sinn.
Mit dem Adverb >damit< würde seine Aussage alleine auf die Bezahlfunktion des "Papperdeckel(s)" reduziert.
Die Schachtel wäre dann kein "Lesegerät" mehr.

Wie weiter oben schon mal beschrieben, waren die ersten bekannten Kreditkarten aus Pappe. Als praktisch veranlagter Mensch war für Irlmaier die Aufbewahrung einer solchen Karte in seiner zubanschen Tabakdose naheliegend. Dort war sie gut aufgehoben, weil trocken, geschützt und immer unter Kontrolle. Diese Variante kommt gut ohne Schauungsargument aus, weil sie im Kern mit dem damaligen Entwicklungsstand der Bezahlmethoden korreliert.

Das bedeutet natürlich nicht, dass er selber so eine Karte hatte. Er war aber Brunnenbauer und damit Geschäftsmann. Es ist deshalb nicht auszuschließen, dass ihm so eine Karte schon mal untergekommen ist und er um die Funktion derselben wusste - dabei die Bedeutung für die Zukunft erkennend.
Dies würde auch konform gehen mit dem Bericht der Zeitzeugin, der wegen des diesbezüglichen Wissensvorsprunges des Alois der Mund offen stehen blieb und sie sich deshalb später noch daran erinnerte. Dem Ruf des Alois als Seher folgend interpretierte sie diese Geschichte als Schau.
Ich selber halte sie für die Wahrscheinlichste Variante.

Vielleicht sollte man auch die Mobiltelefonsache aus dieser Richtung beleuchten.

Gruß
0,-


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion