Re (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

dziamdzia, Samstag, 07. September 2019, 00:25 (vor 71 Tagen) @ Taurec398 mal gelesen

Grüß Gott,

Die Frage ist daher essentiell, ob
1. die Idee solcher Lesegeräte zur Irlmaiers Lebenszeit bereits existierte und
2. Irlmaier diese Idee mit hinreichender Wahrscheinlichkeit gekannt haben kann, so daß man davon ausgehen kann, er habe sie in seine offenbarungsbasierten Endzeitvorstellung integriert.

Ich bin ziemlich sicher dass es die Idee in den 50ern schon gab:

-Tonbandgeräte gab's in den 30ern schon
-Die Vorstellung, dass man auf solchen magnetischen Trägern neben Tonaufnahmen auch *DATEN* speichern könnte, kam frühestens mit dem Bekanntwerden der ersten Computer, also Ende der 30er, auf
-Tatsächlich gab es Computer, die von magnetischen Bändern lesen konnten, Ende der 50er

In amerikanischen Science-Fiction-Heften wurde so ziemlich alles in den 50ern schon vorhergesehen.

https://archive.org/details/galaxymagazine&tab=collection

Ich hab nur mal kurz einige durchgeblättert. Da gabs u.a. die Idee, den menschlichen Geist zu "tapen" (to tape = auf Band aufzeichnen) und per Funk zu übertragen, Roboter, genetische Manipulation, Beamen an fremde Orte und Raumschiff-Reisen in fremde Galaxien.

Ziemlich sicher hat irgendein Science-Fiction-Autor in den 50ern schon die Idee gesponnen, das künftige Geld würde irgendwie auf Basis magnetisch gespeicherter Daten und Computer funktionieren.

Grüße,

dziamdzia


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion