Ich habe nie behauptet ein Experte für Mikroplastik zu sein, du bist aber offensichtlich auch keiner... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Explorer, Dienstag, 27. August 2019, 06:39 (vor 104 Tagen) @ Kinder von Atlantis735 mal gelesen

Hallo Kinder von Atlantis,

Was zeichnet dich als Experten in Sachen Mircoplastik aus?

Lass mich raten: Nichts!

Ich hab doch gar nicht behauptet ein Experte für Mikroplastik zu sein...
Es gibt wohl auch keinen wirklichen Experten dafür, wird doch erst seit 2014 daran geforscht. Die paar Wissenschaftler, die sich damit beschäftigen geben auch soweit ich das verfolgt habe, alle zu, dass noch sehr wenig bekannt ist.

Und was denkst du eigenlich, warum ich immer versuche, möglichst für jede meiner Aussagen eine Quelle anzugeben?

Grundsätzlich weis ich von ein prov. Biochemiker das der menschliche Organismus in der Lage ist Partikel selbst kleinster Größe in einen schleimartigen Träger zu verkapseln.

Da hast du den Biochemiker wohl falsch verstanden. Verkapselung ist ein Vorgang, bei dem ein Fremdkörper mit Bindegwebe fest umschlossen wird. Schleim ist eine zähe wässrige Masse, die aus Wasser gebildet wird, in denen sich langkettige Zuckerpolymere oder Glykolipide befinden, oft auch einige Proteine.

Wenn man selbst kleinste Partikel, mit einem "schleimartigen Träger verkapseln" könnte, würde man nicht Feinstaubpatkel nachweisen können, die aus der Lunge ins Gehirn wandern.

Was dann meist als Auswurf ans Tageslicht kommt. Funktioniert allerdings nicht auf Asbest...

Was jetzt, redest du von den Staubpartkeln, die in dem Schleimfilm der Atemwege hängen bleiben und dann durch den Cilienschlag langsam richtung Rachen transportiert wird, oder von der Verkapselung von Fremdkörpern in Gewebe?

Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge...

Das Mircoplastiken eine Wirkung auf Welt- und Umwelt haben ist klar, aber bei weitem nicht wie andere Substanzen...

PS: Allerfeinste (heiße) Glaspartikel werden bei Pyrokkastischen Strömen in die Atmosphäre geblasen... diese sind noch 10000x gefährlicher als Mircoplastiken.

Auf jedenfall, gibt es jetzt schon starke Hinweise darauf, dass Mikroplastikpartikel, von den Lungenmakrophagen, so wie auch z.B. Asbest oder kristallines Siliziumdioxid (auslöser einer Silikose umgangsprachlich "Staublunge") von den Makrophagen in der Lunge aufgenommen wird.

Histopathological analysis of lung biopsies from workers in the textile (nylon, polyester, polyolefin, and acrylic) industry showed interstitial fibrosis and foreign-body-containing granulomatous lesions, postulated to be acrylic, polyester, and/or nylon dust. The clinical symptoms presented were similar to
allergic alveolitis (a form of inflammation in the lung).

https://www.researchgate.net/publication/317078116_Plastic_and_Human_Health_A_Micro_Issue

Warum sollten die Makrophagen es schaffen, Mikroplastik abzubauen, wenn sie bei Asbest und kristallinem Siliziumdioxid scheitern? :mauer:

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion