Avatar

Alter des Enkels (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 22. August 2019, 23:05 (vor 26 Tagen) @ Taurec739 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 22. August 2019, 23:17

Hallo!

Der Zeitraum ist auch interessant in Hinsicht auf die Schauungen von "Danach".

Darauf hob Malbork wohl ab:

Danach: "Der geneigte Leser möge mitrechnen. Mein Enkel, ca. 15 Jahre, momentan ca. 3 Jahre alt, mein Sohn und ich sind zu Fuß unterwegs. Mein Enkel ist groß geworden – wir hatten offensichtlich Glück – und hatten genug zu Essen."

Das schrieb er 2011. Bis zum gesehenen Alter sind es noch vier Jahre hin. Langsam wird es eng.
Anzunehmen ist, das wie bei Detlef, dessen Töchter das gesehene Alter bereits um 2012 erreicht hatten, auch diese vermeintliche Zeitangabe ereignislos verstreicht.

Beide Wahrnehmungen, Detlefs (nicht eingetretene) Katastrophe 2012 und Danachs Zeit danach um 2023, schließen einander aus. Sie fügen sich in eine Reihe älterer, vergleichbarer Wahrnehmungen ein, so sie Beschreibung des Waldviertlers der Menschen in seinem Dorfe von ca. 1985:

"Als es schon ziemlich dunkel war, gingen wir in den Hof des Bauern A. Spätestens dort waren dann auch etwa sechs bis sieben Kinder bei unserer Gruppe, darunter die beiden Buben des Bauern A. Wer die anderen Kinder waren, weiß ich nicht mehr."

Der Bauer A war ihm freilich bekannt, ebenso dessen Kinder. Andernfalls hätte er sie gar nicht identifizieren können. Gesehen wurden die Personen allerdings bereits Anfang bis Mitte der Sechziger Jahre, also lange bevor die Kinder geboren wurden. Es handelte sich um zeitgenössische Personen der Achtziger Jahre, die präkognitiv richtig vorausgesehen wurden, sofern der Waldviertler sich nicht 20 Jahre nach der Schau eine Übereinstimmung (Stichwort Erinnerungsverfälschung) eingebildet hat. Gann ging dem entsprechend seinerzeit davon aus, der Funkenregen würde um 1986 stattfinden. Geschehen ist allerdings nichts.
2002 sagte der Waldviertler in offensichtlichem Widerspruche zur Beschreibung seiner Wahrnehmung aus den Achtziger Jahren, er sehe "auch bei dem Funkenregen Häuser brennen, deren Bau jetzt erst begonnen wird…" Er sah also Anfang der Sechziger Jahre Personen, die ihr Alter 1985 erreicht hatten, neben Gebäuden stehen, die nicht vor 2002 gebaut wurden?

Es ist davon auszugehen, daß scheinbar sichere Indikatoren wie gesehenes Alter nie richtig sind, wenn bekannte Fälle entweder ereignislos verstrichen oder einander ausschließen.

Nebensächlichkeiten treffen ein, das Hauptereignis bleibt aus. Was sagt uns diese merkwürdige Mischung aus richtiger Präkognition (Personen vor Geburt gesehen, Gebäude vor dem Bau, vgl. auch ITOmas Pasingschau) und Nichteintreffen über das Phänomen an sich? Hier stimmt doch was nicht...

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion