Träumereien (Freie Themen)

Bubo, Dienstag, 06. August 2019, 11:52 (vor 14 Tagen) @ eFisch478 mal gelesen

Hallo!

Zuerst möchte ich bei der Forumsleitung um Nachsicht bitten, weil ich näher auf den Text von eFisch eingehe, statt ihn, wie üblich, schweigend hinzunehmen.

Mein Eindruck nach dieser Lektüre: Ein Sammelsurium alter Kalauer wird mit Hilfe der Begriffe Energie, Ebenen, Dynamik, Destruktion, Psyche, Realitätseinbrüche etc. und eigener zusammengeschusterter Prognosen, Wünsche und Phantasien aufgewertet.
Wer braucht neuzeitliche Propheten und energetisch Abgehobene, wenn er Augen im Kopf hat?
Wer nicht blind ist, kann sich lebhaft ausmalen, in welche Richtung dieses Land (wie viele andere auch) steuert und was am Ende dabei herauskommt. Geistige Verführer haben nur bei schwachen Charakteren eine Chance.

Nun einige Beispiele, die mich in dem Text sofort stutzig werden lassen:

- Die eigene Meinung ist im Zusammenhang mit Filmen in der Wahrnehmung oder Träumen nicht relevant.
- Ein zweistündiger Film im Traum! Wie kommt man zu dieser Zeitangabe?
- Wie soll eine Auflösung, die Psyche, Entwicklung des Menschen im Traum zu sehen sein?
- Was für ein Bild ergibt sich in der Wahrnehmung, wenn über relativ saubere Energien, Verdichtungsprozesse, Phantomschmerzen etc. geschrieben wird?
- Was bitte sind „Realitätseinbrüche“, bzw. „echte Realität“?
- Eine Reihe von Indikatoren???? Welche???
- …mögliche Kampfgebiete vermint…
….
In einem Traum haben persönliche Prognosen und wachsweiche, nie in das Konkrete gehende, Aussagen oder Interpretationen keinen Platz. Jedes Detail ist zu erkennen, es ist mitunter nicht einfach, alles in passende Worte zu fassen. Manchmal sind die Ränder unscharf und es wird etwas erahnt. So verstehe ich jedenfalls all das, was eventuell mit Schauungen oder Wahrnehmungen in Verbindung gebracht werden kann.

Gruß
Bubo


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion