Filippo Neri (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Frank Zintl @, Donnerstag, 18. Juli 2019, 10:40 (vor 61 Tagen) @ BBouvier370 mal gelesen

Hallo

Meines Wissens war der Fälscher der Kardinal Filippo Neri.
Er hat allerdings ausser dieser Fälschung auch bessere Dinge'
hervorgebracht. In der Kirchenmusik gilt er als einer der
Urheber einer damals völlig neuen Form der Kirchenmusik -
das Oratorium.

Wir befinden uns allgemein in einer Zwickmühle:

Nur weil ein Text nicht von dem stammt, der als Autor angegeben
ist, heisst das nicht per Automatik, dass der Text inhaltlich
wertlos ist. Zuschreibungen zu berühmten Namen sind in früheren
autoritätsgläubigen Zeiten oft vorgekommen. Durch das Unterschieben
unter einen berühmten Namen wollte man die Glaubwürdigkeit seines'
(Mach)Werks erhöhen. Das ist in allen Kunstarten vorgekommen.

Rein theoretisch könnte der später heiliggesprocchene Kardinal
Neri seherisch veranlagt gewesen sein, auch wenn sein Text nur
eine Papstwahl beeinflussen sollte.

Die katholische Kirche ist heute tatsächlich in einer tiefen
strukturellen Krise:

- Die Aufdeckung der Missbrauchsskandale hat ihre Glaubwürdigkeit
zerstört. Oder besser: die Übergriffe selber haben das getan. Die
Aufdeckung ist nur eine späte, aber zwangsläufige Folge. Der Glaube
an die katholische Kirche als Wahrer des Glaubens an Jesus Christus
hat schwer gelitten, weil Jesus solche Dinge nie getan hätte.

- Dazu treten allgemein bekannte historische Altlasten wie die
unheilige Inquisition und die Hexenverfolgungen. Letztere haben
aber auch Lutheraner mitgemacht. Auch das hätte Jesus nie getan.

- Dazu tritt das völlig unzeitgemässe sture Beharren auf alten
Zöpfen, die rein theologisch nicht nötig wären, etwa der Pflicht-
zölibat für Priester (kein Glaubenssatz, nur Kirchenrecht) oder die
konstante Weigerung Frauen in geistliche Ämter zu weihen. Auch
hier hat wiederum Jesus diese Sachen nicht gefordert.

Dieses Gebräu zusammen verursacht eine tiefe existentielle Krise,
die durchaus dazu führen kann, dass kein Papst mehr gewählt wird,
weil die Basis erodiert. Der Kirche laufen scharenweise die Schafe
davon, und zwar nicht nur im aufgeklärten Europa, sondern auch im
alten "Stammland" der Kirche, im katholischen Süd- und Mittelamerika.
Dort laufen die Leute zu den Methodisten und anderen Freikirchen
über.

Dazu kommt der tiefe innerkirchliche Streit, ob der jetzige Papst
rechtmässig oder ein Häretiker ist (Sedisvakanzdebatte).

All diese Dinge könnten in naher Zukunft dazu führen, dass Neri
mit seiner Fälschung doch noch Recht behält.

Frank


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion