Avatar

Schöner Text (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Luzifer, Österreich, Samstag, 13. Juli 2019, 07:38 (vor 133 Tagen) @ remi688 mal gelesen

Hallo Remi,

an diesem Bericht stört mich nichts, er ist schon sehr beeindruckend. Nur eben nur der Beweis, das Information nicht vernichtet werden kann, sondern immer bestehen bleibt.

So welche Möglichkeiten gibt es, wie er zu der Information gelangt ist (ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

1.) Er war wirklich vorher als dieser Soldat inkarniert und es ist ihm "seine Geschichte wieder eingefallen".

2.) Alles was je geschehen ist und was geschieht wird in "Gottes Buch" eingetragen, die Esoteriker nennen das die Akasha-Chronik, eine Art Speicherfeld für Information. Bei diesem bin ich mir sicher, man wird sie mal nachweisen können, weil sie Schnittstellen zum Physischen (für das Rein- und Rausschreiben) haben muss. Er las in dem "Buch" und erhielt die Informationen eines anderen. Weil es ihn so bewegte, identifizierte er sich damit.

3.) Eingabe eines anderen Wesens, eines nicht verkörperten Wesens

3.a) Entweder von dem, der dieses Leben damals hatte, der sich einfach mitteilen wollte und jemand haben, dem er die Dinge anvertrauen konnte, erscheint mir sehr wahrscheinlich

3.b) von einer anderen Entität, die etwas im Leben der Person beabsichtigt, aus welchen Motiven auch immer.


Also es beweist die Reinkarnation einfach nicht und in meinem Weltbild gibt es Güte aber keinerlei ausgleichende Gerechtigkeit. Das heißt, Karma ist in meinen Augen die größte Schnapsidee, die man sich nur vorstellen kann. Auch kein "weiches Karma". Dass man Erfahrungen machen muss, die man anderen "gewährt", ist auch so ein esoterisches Axiom, das niemand hinterfragt. Wo steht das in die Welt geschrieben. Der Menschenschinder, der diese Welt seit Anbeginn der Zeit beherrscht, wurde auch noch nie geschunden, einfach weil keiner die Macht dazu hatte bisher.

Es braucht keine neue Leben um irgendetwas auszugleichen, weil nichts ausgeglichen wird. Bewusste Lebewesen müssen nicht im emotionellen und geistigen Gleichgewicht sein oder kommen, es gibt kein zwingendes Gesetz des Ausgleichs für Geistiges, da der freie Wille oberstes Gebot ist. Und wenn es Belohung oder Bestrafung gäbe, wäre dieser eine Farce.

Es gibt Entwicklung und dann entscheidet unsere vorherrschende Liebe zu den einzelnen Polariäten, wo es als nächstes hingeht. Ob die nächste Stufe, dann aber hier passiert oder an einem anderen Ort oder nirgends mehr im Physischen, wie könnte man das wissen.


LG
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion