Interpretation und Trigger (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Luzifer @, Österreich, Mittwoch, 10. Juli 2019, 20:10 (vor 74 Tagen) @ Taurec482 mal gelesen

Guten Abend,

Nun ich wäre sehr vorsichtig mit der Interpretation.

Manchmal träume ich schon auch Zukünftiges und vergesse es bald darauf wieder, weil nach dem Traum aber vor dem Eintreffen ist es ja nur ein „normaler“, vielleicht etwas bewegenderer Traum.

Dann passiert in der Realität genau das, dass der Trigger eintritt, in dem Fall werden Muscheln und Panther am Strand gefunden. Und der Panther ist außergewöhnlich, daher erinnert man sich an den Traum wieder.

Dann kann es sein, dass genau alles so eintrifft, wie vorab geträumt. Bei persönlichen Dingen kann man dann aber gegensteuern und einen anderen Weg an der Gabelung nehmen, dh. man erlebt es wie in einem Film, den man schon gesehen hat und „steigt“ dann halt aus.

Nur glaube ich, der „3.WK“ ist hier ein Metapher für ein einschneidendes persönliches Schicksal. Schwere Krankheit, Verlust des Jobs oder eine Trennung könnten das sein, etwas das verhindert, dass man weiterlebt, wie bisher. Das wäre das Bild, der 3.WK wenn er feststünde, wäre so eingebrannt in das Gewebe der Zeit, viele würden diverse Scenen vorab träumen oder schauen.

Und auf den Theaterdonner der Weltpolitik gebe ich schon lange nichts, Kasperltheater, wo einer den Kasper und der andere das Krokodil ist, aber hinter der Bühne von demselben Puppenspieler geführt.

Einen WK3 will, wollen der, die bestimmt nicht, weil es dann keinen Kasper, kein Krokodil aber auch keinen Spieler gibt, der anständig leben könnte. Der Plan ist ein anderer, vermutlich.


Beste Grüße
Franz


Quod est inferius, est sicut id quod est superius, et quod est superius, est sicut id quod est inferius, ad perpetranda miracula rei unius.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion