Avatar

"ein Menschenmörder von Anfang an!" (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Sonntag, 16.06.2019, 21:34 (vor 1260 Tagen) @ Frank Zintl (1767 Aufrufe)

Hallo!

Daß das kommen wird, "wußte" ich schon! *gg*
=>
"Wer das Gottesbild des AT zitiert,
sollte nicht verschweigen,
wie Jesus Christus im NT zu Vergebung,
Busse und Nächstenliebe aufgefordert hat.
"

Dazu folgendes:

1.
Ich habe doch gar kein "Gottesbild" zitiert,
sondern Ihn selber:
" ... verschone ihn nicht, sondern töte Mann und Frau,
Kind und Säugling
...!"
Also, erzähle hier keinen Unsinn, um diese Sache schönzureden.

2.
Falls Jesus zu etwas anderem aufgefordert haben sollte
als der Gott der Bibel befohlen hat, dann sehe ich folgende Möglichkeiten:

a.
Jesus lehnt sich gegen Gott auf - ist dann aber kaum dessen "Sohn"
b.
derlei "Aufforderungen" sind Jesus nur zugeschrieben und frei erfunden
c.
"Gottes Worte" im Alten Testament der Bibel sind weithin frei ausgedacht und erlogen
d.
der "Gott" der Bibel (des Alten Testamentes) ist gar keiner
bzw. nur irgendeiner, und ein ziemlich übler darüberhinaus

Zu letzeren fällt mir ein - Johannes 8, Vers 44,
... Jesus zu den Juden:
=>
"Ihr habt den Teufel zum Vater,
und was euer Vater begehrt, wollt ihr tun!
Der war ein Menschenmörder von Anfang an
und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm.
Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen,
denn er ist ein Lügner und der Vater derselben.
"

In diesem Kontext mag sich der Eine oder Andere
vielleicht an Marcion erinnern?
=>
https://de.wikipedia.org/wiki/Marcion

Zitat daraus:
"Infolgedessen wies Marcion das gesamte Alte Testament zurück,
da es einen Demiurgen beschreibe, den er,
ähnlich wie in der Gnosis, als „bösen Gott“ auffasste,
vor allem aber sei JHWH als ein „Gott des Gesetzes“ anzusehen
."

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: