Kanaken ? (Schauungen & Prophezeiungen)

Frank Zintl @, Sonntag, 16.06.2019, 20:36 (vor 1112 Tagen) @ Fenrizwolf (1489 Aufrufe)

Hallo

Meines Wissens waren die kanaken ein
Volksstamm irgendwo in Ostasien oder in
der vorgelagerten Inselwelt.

Was ist mit "Edelkanaken" gemeint ?
Ausländer nichteuropäischer Herkunft, die
sich aber gut und vorbildlich eingegliedert
haben ?

Ich bekomme mehr und mehr den Eindruck,
dass hier einige Rassisten mitschreiben.
Aber das kann täuschen. Rein genetisch
betrachtet gibt es gar keine Menschenrassen,
weil die zufälligen genetischen Unterschiede
innerhalb einer äusserlich "homogenen"
Population grösser sind als die systematischen
Unterschiede zwischen äusserlich voneinander
unterscheidbaren Populationen.

Ich wünsche mir eine sanftere Welt des
Friedens zwischen den Menschen, und ich schäme
mich nicht für diesen Wunsch. Er wird aber
immer und überall vom Verhalten der "Realisten"
torpediert - schon immer und leider immer noch.

Dass es nicht ohne Kampf zwischen VERSCHIEDENEN
Arten geht ist mir klar. Löwe und Gnu werden
sich nie verstehen, auch nicht wollen. Aber
alle, die wir 46 Chromosomen haben, sollten zu
Besserem fähig sein als einander die Köpfe
einzuschlagen, nur weil man das bisher meist
so gemacht hat.

Frieden ist immer besser als Krieg.

Wer das Gottesbild des AT zitiert, sollte nicht
verschweigen, wie Jesus Christus im NT zu
Vergebung, Busse und Nächstenliebe aufgefordert
hat.

Und für die Anhänger des Germanentums:

Auch ich bin Südgermane fränkischer Abkunft.
Auch Skandinavier sind Germanen - Nordgermanen.

Das ist eine nüchterne Feststellung. Das bedeutet
aber nicht dass das Germanentum einen besonderen
geschichtlichen "Ayftrag", eine "Mission" hätte,
wie sie andere Völkerschaften nicht haben. Jeder
Wikinger hätte sich über solche Gedanken krank
gelacht. Da ging es nur um Beutemachen.

Ach ja:

Ich wurde aus dem biblischen Prophezeiungsforum
rausgeworfen, weil ich denen nicht biblisch genug
war. Vielleicht werde ich ja jetzt aus diesem
Forum rausgeworfen, weil ich mich nicht an alter
Blut-und-Boden-Ideologie orientieren will, die
unserem Land schon einmal die totale Zerstörung und
zerbombte Städte gebracht hat.

In vielen Zusammenhängen verwende ich den Namen
Olav Tryggvason. Das war der norwegische König, der
in Norwegen vor gut 1000 Jahren das Christentum
eingeführt hat, so wie vorher Harald Blauzahn in
Dänemark.

Ich bewege mich täglich in einem nordgermanischen
geprägten Milieu. Wenn ich will, kann ich jederzeit
in unserer Luner Innenstadt die Runensteine streicheln.

Gruss

Frank


Gesamter Strang: