Antwort auf eine private Nachricht (Freie Themen)

nemo @, Donnerstag, 06. Juni 2019, 18:15 (vor 13 Tagen) @ nemo395 mal gelesen
bearbeitet von nemo, Donnerstag, 06. Juni 2019, 18:27

Mein eigenes Nahtoderlebnis hatte ich mit 13 Jahren aufgrund einer OP,
bei der ich in Narkose versetzt wurde. Im selben Augenblick als die
Narkose einsetzte befand ich mich außerhalb meines Körpers und
betrachtete die OP von der Zimmerdecke aus. Als erstes sah ich
mich selbst auf dem OP Tisch liegen. Dann nahm ich wahr was die
Schwestern sagten, wie sie mir die Kanüle aus der Hand zogen
und miteinander redeten. Ich verstand alles was gesagt wurde.

Das Erlebnis war äußerst umspektakulär. Ich hatte keinen Führer,
der mir das Universum zeigte und habe auch nichts weiter
wahrgenommen, außer die Szene im OP Saal.

Aber nach dem Aufwachen habe ich gewusst, dass ich weit
mehr bin als mein Körper. Ich bin das Gewahrsein selbst oder
das, was man als Seele bezeichnet. Es hat ein Verstehen
ausgelöst, dass ich keine irgendwie geartete Seele besitze,
sondern dass ich diese Seele bin. Bleibt die Seele unentwickelt,
dann bleibt sie so wie sie ist. Da ist nicht mehr, als das
was ich jetzt im Moment bin.

Später habe ich Gurdjieff entdeckt, der sagte, dass der
Mensch keine Seele hat, es sei denn, er entwickelt eine.
Das war genau das, was ich damals empfunden habe.
Wir sind die Seele und wenn wir uns nicht weiter
entwickeln, in dem wir uns allem gewahr werden,
einschließlich unserer selbst, dann ist da auch keine Seele.

Das war ein Schock, den ich bis heute empfinde.
Es kam mir vor, als wenn alle Menschen die ich kannte,
keine Ahnung hatten, dass sie eine Seele – also
reines Gewahrsein sind.

Es ist komisch. Es gibt es Menschen, die glauben, sie
hätten eine Seele, ohne zu realisieren, dass sie selbst diese
Seele sind und andererseits gibt es Menschen, die
Bewusstseinsentwicklung für Unsinn halten.

Gurdjieff hatte auch darauf eine Antwort. Der Mensch
lebt in einem hypnotischen Schlafzustand, in dem er sich
seiner selbst nicht bewusst ist. Aber mit dem Tod werden
wir notgedrungen unserer selbst bewusst. Der Tod
ist ein Erwachen aus dem Schlaf. Die Kunst der Entwicklung
des Bewusstseins besteht darin, während des Lebens
aufzuwachen.

Gruß
nemo


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion