Avatar

Wohlstandsgefälle versus technischer Machbarkeit (Schauungen & Prophezeiungen)

Luzifer @, Österreich, Samstag, 13.04.2019, 04:17 (vor 1336 Tagen) @ dziamdzia (2073 Aufrufe)
bearbeitet von Luzifer, Samstag, 13.04.2019, 04:25

Gute Nacht und Hallo,

Das dies technisch machbar wäre ist wohl eher nicht das Problem, aber was würde die Folge sein. Gebiete mit nicht autochthoner Bevölkerung werden schnell wirtschaftlich abtauchen und dann zieht es jene in die Gebiete, wo man vermeintlich besser leben könnte. Um das zu verhindern braucht es aber dann wieder eine Mauer zur Abschottung.

Das Problem ist aber wesentlich tiefgreifender und löst sich von selbst. Überalterung, Dekadenz und ja ein massiver Qualitätsverlust in der Ausbildung (wenn ich mir heutige Absolventen so anschaue, was sie können und wie du sie bei einfachsten Dingen an die Hand nehmen musst wie Kleinkinder) und mir dann anschaue, wie andere Länder inzwischen "drauf" sind, insbesonders im Hochtechnologie-Bereich, wie bürokratisch hier Firmen geworden sind, wie Erfindergeist durch ritualisierte Innovationsstrategien ersetzt werden. Wie echtes Unternehmertum durch ähmn ja, jeder kennt, wie es heute ist. Gut in spätestens 20 Jahren zieht es keinen Glücksritter mehr hierher, einfach, weil es nichts mehr zum Abstauben gibt. Dazu braucht es kein externes Ereignis.

Dass man dann aber vielleicht auch nicht immer bereit ist jeden geographischen Wasserkopf durchzufüttern sieht man sehr schön an den Sezessionsbestrebungen zum Beispiel in Norditalien. Solange man gut lebt, drückt man ja auch ohne Murren ab, wenn man aber trotz ausreichend Arbeit nichts mehr hat und in einer "se... Hauptstadt" lebt es sich trotzdem besser, auch wenn dort letztlich nichts auf die Reihe gebracht wird, dann könnte man auf dem flachen Land wohl recht naheliegend auf solche Gedanken kommen, glaube ich.

Beste Grüße
Franz


Wozu hab ich Flügel, wenn ich nicht zu fliegen weiß.


Gesamter Strang: