Danke ! (Freie Themen)

Frank Zintl @, Lund, Mittwoch, 27.03.2019, 20:39 (vor 938 Tagen) @ Taurec (687 Aufrufe)

Hallo Taurec

Ich will jetzt nicht sofort den Draht weiterspinnen.
Aber ich will mich bedanken, dass ich endlich mal Leute
habe, mit denen ich diese Dinge auf einem nichttrivialen
Niveau diskutieren kann und darf.

Was das Beispiel Troja angeht:

Klar haben die Götter nicht in die Kämpfe eingegriffen.
Es gibt aber einen archäolgischen Befund, dass Troja zur
Zeit des Zusammenbruchs der Bronzezeitkultur im Zeitraum
um 1180 v.u.Z. gewaltsam zerstört wurde.

Dieses Ereignis fügt sich aber ein in eine bekannte grosse
Ereigniskette zur selben Zeit, nämlich die sogenannten
Seevölkerkriege. Kriegerische Scharen aus dem Ägäisraum
machten sich auf den Weg - teils über Land durch Kleinasien
und Syrien/Palästina, teils über das Mittelmeer - und
überfielen die damaligen Reiche: das Hettiterreich und
das ägyptische Reich. Beide verloren im Kampf gegen die
Seevölker, die vermutlich mykenische Griechen waren, ihre
Vormachtstellung. Troja war vermutlich bis dann ein westlicher
Aussenposten des Hettiterreichs mit dem Namen Wilusa, der
mit der griechischen Bezeichnung Ilion sprachlich zusammen-
hängt.

Parallel und gleichzeitig wurde in zwei Angriffswellen
Unterägypten - also das Nildelta - uberfallen. Der Pharao
Ramses III musste 2 Abwehrkriege gegen diese Seevölker
führen. Die Überlebenden wurden im Grenzgebiet zu Palästina
angesiedelt und waren die Stammväter der späteren Philister
d.h. Palästinenser.

Als ist der trojanische Krieg sehr wohl geschichtlich zu
verorten und Teil einer viel grösseren Wanderungsbewegung.

Inwieweit ein Zusammenhang mit der dorischen Einwanderung in
Griechenland besteht entzieht sich meiner Kenntnis.

Das Verschwinden der regionalen Ordnungsmächte Ägypten und
Hettiterreich schuf in Palästina ein Machtvakuum, das eine
von Osten eindringende Bevölkerungsgruppe namens Israeliten
oder Hebräer (chabiru) für sich ausnutzen konnte.

Mythen - ja aber wie wir beide zugeben alle mit einem harten
Wirklichkeitskern.

Zu Jona: hätte Gott Ninive zerstören sollen, auch wenn die Leute
Reue gezeigt haben ? Ich muss das nochmal genau untersuchen. Da
war nämlich kurz vor 800 vor unserer Zeit eine Lücke, wo die
assyrischen Angriffe gegen das Nordreich Israel für ein paar
Jahre nachliessen. Kann das mit der Strafpredigt von Jona
korrelieren ?

Frank


Gesamter Strang: