Mücken... (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

offtopic, Sonntag, 24. März 2019, 01:03 (vor 210 Tagen) @ Luzifer740 mal gelesen

Hallo Franz,

Alles andere außer dem Funken ist auch Teil des Urgrundes, weil es nichts anderes gibt.

Nein, es gibt nur Gott, seine abgespaltenen Funken und die übrigen Bewohner.

Nicht er ist illusorisch, sondern in letzter Konsequenz die gesamte Schöpfung inklusive uns, unser Sein ist innerhalb seines Seins und es ist eine inwendige geistige Schöpfung.

Nein, wir sind nicht innerhalb von ihm, aber um das zu erkennen, musst du erst drüben gewesen sein. Das geht aber nur mit jemandem, der einen erwachten Funken hat und dich rüberschickt und dann noch begleitet. Die Illusion der Schöpfung ist es ja, dass wir meinen, innerhalb Gottes zu sein. Deswegen schrieb ich ja, dass es möglich ist, vollkommen (innerhalb der Schöpfung) zu sein, ohne Gott je zu erkennen. Dieser ist letztendlich auch "nur" ein Funken, auf der selben Ebene (es gibt nur eine) aber halt x-mal mächtiger.

Das Materielle nur abgeleitete Realität. Genau wie die Zeit ist auch der Raum daher nicht von der absoluten Bedeutung wie es scheint, er ist nur das physische Analogon zum geistigen Begriff der Trennung.

Es gibt weder Zeit noch Raum, es gibt jedoch ein Vorher und Nachher und ein nicht-hier, aber dort.

Nun der Metapher zum "Funken" ist so, er ist die zentrale Sonne unseres Seins, allerdings völlig gleichverteilt, dh. eine Topfplanze und ein Mensch haben denselben Funken in sich (und ein Erzengel oder ein Gott der 1. Ebene hat auch keinen anderen).

Nein, jeder ist ein eigener Funke, auch wenn er von derselben Quelle stammen mag.

Er ist außerhalb der Dynamik und Unveränderbar und kann nicht wachsen oder schrumpfen und schon gar nicht getötet werden. Entwicklung heißt, dass sich um diesen herum Wesensanteile und auch ganze Wesen mit eigenem Funken anlagern und ihn wie Planeten oder Begleitsterne umkreisen.

Du denkst viel zu sehr innerhalb der Schöpfung. Natürlich kann er wachsen bzw Bewusstsein sammeln, deswegen hat der Schöpfer ja auch erst dieses Mittel zur Verfügung gestellt. Ja, ganz genau, zur Verfügung gestellt, um zu lernen, dafür erwartet er natürlich auch etwas zurück.

Zum Umgang mit Tieren, weißt du an einem Punkt dachte ich nichts mehr töten zu dürfen. Als ich dann eine Dengue Mücke zu spät erschlug und dann die Fiebernacht meines Lebens erleben durfte, hat sich das wieder relativiert, nur generell ja wenn es irgendwie geht kein Leid und dass wir anderes Leben essen müssen ist ein Zeichen, in welcher Qualität von Welt wir leben.

Führe diesen Gedanken weiter...

Das könnte ja Antworten liefern auf:
a) wer ist Gott
b) in welcher Umgebung lebt er
c) welche Mittel setzt er ein

Wenn alles auf "leben auf Kosten anderer Spezies" hinausläuft und das tut es ja, kann das dann auch nicht Indikator sein, dass Gott gar nicht alleine ist, sondern sich in exakt solch einer Umgebung befindet und die Schöpfung zur Bewusstseinsabsahnung (denn genau dafür wurde sie erschaffen) nur deswegen so ist, weil er es nicht anders kennt?

Denk mal drüber nach.

LG

OT


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion