Verstand vs Seele (Schauungen & Prophezeiungen)

offtopic @, Sonntag, 17. März 2019, 23:08 (vor 382 Tagen) @ Luzifer1142 mal gelesen

Hallo Luzifer,

ich habe meinen Beitrag vielleicht nicht verständlich genug geschrieben. Es ging mir nicht darum, dass ein Verstehen der Schöpfung unmöglich sei, sondern dass dies primär mittels des Verstandes nicht möglich ist.

Wir können ja oft selbst nicht sagen, wie eine Schau zustande kam, geschweige denn ausführen, welchen Wege genau diese Schau vom Überbringer zum Empfänger nahm. Dafür müssten wir aber genau ermitteln können, wer der Übermittler ist, welche Übertragungsmethode er wählte und wie der Empfänger das eben empfängt und ins Bewusstsein einbindet.

Ich sagte, dass das nicht ginge, weil das außerhalb des Verstandes liegt und der Verstand per se nichts begreifen kann, wofür er nicht gemacht oder gedacht ist. Um den Schauungsweg zu verfolgen braucht es Bewusstsein und erst wenn dieses erhöhte Bewusstsein die genaue Kette verfolgen kann, kann daraufhin aufbauend der Verstand versuchen, das zu implementieren und eine Anweisung daraus zu basteln. Er macht dies jedoch nachgelagert.

Es geht mir nicht darum, etwas sei unerkennbar, denn alles ist erkennbar. Es geht mir darum, dass der Verstand hierbei der schlechtestmögliche Ansprechpartner in der Phase der Erkennung ist. Die Seele/Göttlicher Funken (was auch immer für ein Name hier eingesetzt wird) erkennt, daher heißt es ja übersinnlich, der Verstand bereitet es nur nach, um es für das Normalbewusstsein greifbar zu machen. Das funktioniert manchmal ganz gut und manchmal halt auch nicht bzw schlecht.

Darum ging es mir. Um nichts anderes.

Liebe Grüße

OT


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion