Avatar

"Suchers" Vision der künftigen Weltkarte (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 11. März 2019, 16:07 (vor 191 Tagen)2459 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo!

Ich ziehe hier einen schon etwas zurückliegenden Beitrag wieder hervor. Am 27. Mai 2018 hat "Sucher" ein Komprimat seiner Schauungen eingestellt, bei dem es sich aber lediglich um die Schlußfolgerungen aus nicht näher erläuterten Schauungsbildern zu handeln schien.

China wird expandieren und eine Asienkoalition anstreben.
Japan wird ein Vasallenstaat unter China.
China wird zur Weltmacht aufsteigen und politisch den Ton angeben auf der Welt.
Rußland ist neutral und versucht, die Brücke zwischen China und Europa zu sein. Rußland wird es sehr gut gehen.
Die USA wird es nicht mehr geben wie bisher, Staaten werden sich ablösen und die USA zerfällt in kleinere Staaten, der Hauptstaat wird weiterhin USA heißen, aber außenpolitisch nichts mehr durchsetzen können.
Europa wird bestehen und der Bund zwischen den Ländern wird stärker, jedoch wirtschaftlich kein Vergleich zu heute.
China und Indien werden starke Spannungen aufbauen.
China wird Taiwan annektieren.
Durch den Tod Xi Jinpings wird die Kommunistische Partei in China ihr Ende finden.

Gestern Abend war "Sucher" nun im Chat und machte bei dieser Gelegenheit weitere Angaben über die zugrundeliegende Schauungswahrnehmung, bei der es sich offenbar um eine einzige Vision handelte.
Da er bereits öffentlich über die Schau berichtete und die Aussagen durchaus interessant sind, erlaube ich mir, die wesentlichen Informationen aus dem Chatverlauf hier im Forum zu hinterlegen, um den Bericht weiter zu vervollständigen.

Sucher ist sensitiv, was sich z. B. im Alltag in kleinen Präkognitionen äußert, in der über normale Menschenkenntnis hinausgehenden Fähigkeit, Menschen einzuschätzen bzw. zu "lesen", im Wissen, wenn jemand verstorben ist, u. Ä.

Im Folgenden die Aussagen aus dem Chatverlauf, etwas umarrangiert, zusammengefaßt und orthographisch aufpoliert, unwesentlicher Einwürfe entledigt und das Chatpseudonym durch seinen damaligen Forumsnamen ersetzt:

Taurec: In welcher Form hast Du diese Informationen erhalten? (Bilder, ...?)
Sucher: Wachzustand, ich war am Computer und habe auf einmal China gesehen als Weltkarte. Es war verdammt deutlich. Aber ich muß gestehen, je öfter ich es [den Beitrag vom 27.05.2018] lese, um so mehr zweifle ich daran.
Taurec: Was war auf der Karte (optisch) erkennbar?
Sucher: China, rot, Ausdehnung Richtung Süden. USA aufgeteilt in drei Parteien: West, Ost und Region Texas. Und Weiß nahe Yellowstone, viel Weiß, als sei es nicht da.
Japan sehe ich in schwacher Position. Ich sehe japanische Minister, knicken ein vor der Übermacht Chinas.

Taurec: Ein weißer Fleck im Nordwesten der USA?
Sucher: Ja, viel Weiß. So groß wie Frankreich vielleicht.
Taurec: Wie sah es in Europa aus?
Sucher: Arm, als würde es nicht wissen, was zu tun ist. Ich sehe Blau, aber nicht so wie heute. Schwer zu sagen, nicht deutlich, sehr sehr undeutlich.
Taurec: Nicht wie das "EU-Blau"?
Sucher: Ich schau eben. Das Blau ist dasselbe. Könnte also Eigeninterpretation sein. Ich sehe aber, daß der Balkan nicht dazu gehört und Italien auch nicht. Frankreich und Deutschland aber auf jeden Fall noch und Dänemark und Benelux. Polen undeutlich, Tschechien eher dazu.
Taurec: Großbritannien nicht mehr dabei?
Sucher: Nein, Großbritannien ist nicht dabei.
Taurec: Wie sah es in Richtung Rußland aus?
Sucher: Goldenes Zeitalter irgendwie. Ich würde nicht sagen, so golden wie wir es uns vorstellen, denn es gibt Länder, denen geht es viel besser. Aber Rußland orientiert sich neu. Die Politik ist eine andere.
Taurec: Wie sah das optisch aus? Oder war es "stilles Wissen"?
Sucher: Ich sehe Putin, wie er als Held gefeiert wird. Er lächelt, aber ist nicht mehr dabei. Ich sehe Rußland stark auf der Karte, unerschütterlich als könnte es nichts mehr trennen, als wüßte es nun um seinen Platz.
Taurec: Wann hattest Du diese Wahrnehmung?
Sucher: Als ich sie schrieb ca. [also Ende Mai 2018].
Taurec: Hattest Du zu diesem Zeitpunkt schon die Aussagen Gabriele Hoffmanns gelesen, die u. a. aussagt, daß Rußland eine Art "Attraktor" werden würde?
Sucher: Ich habe mich nie mit Leuten außer Irlmaier beschäftigt, weil ich nicht will, daß ich beeinflußt werde.

Die Sache will ich vor allem deswegen hier in den Raum stellen, weil sich offenbar eine Deckung mit den Aussagen Gabriele Hoffmanns zu Rußland ergibt, die "Sucher" zum Zeitpunkt der Schau aber nach eigener Angabe nicht bekannt waren. Das ist immerhin bemerkenswert und könnte ein Indiz für Echtheit der übermittelten Informationen sein.

Zum Vergleich Hoffmanns Aussage von 1999:
"Eine eigenartige Sache hat sich in bezug auf Rußland ergeben. Das hört sich zwar verrückt an, trotzdem bin ich sicher, daß es eintreffen wird. Ich denke, daß in etwa 22 Jahren in Rußland eine Situation eintreten wird, in der dieses Land zu einem Einwanderungsland werden wird, ähnlich wie damals Amerika. Aus der ganzen Welt werden die Menschen nach Rußland strömen, die Bodenschätze nutzen, neue Strukturen aufbauen, und daraus entwickelt sich etwas Stabiles und Sicheres, was es in diesem Land noch niemals gegeben hat. Langfristig wird diese Entwicklung eine positive Einwirkung auf Europa haben. Es kann natürlich sein, daß es vorher in Rußland einen Krieg oder innere Unruhen geben wird, aber so etwas habe ich nicht gesehen. Die langfristige Entwicklung dort ist gewiß eine positive."
Hoffmanns Zeitangabe variiert über die Jahre. 2011 setzte sie die Situation in Rußland erst um 2028–2030 an.

Die obige Konversation berührt natürlich nur ein paar Punkte einer Vision, die womöglich noch umfangreicher war. Gibt es vielleicht noch weitere Details, die gestern nicht zur Sprache kamen, die @Sucher ergänzen könnte? Wie sah es z. B. im Nahen Osten aus?
Welche Fragen wären seitens des Forums noch zu stellen, um die Vision möglichst erschöpfend zu dokumentieren?

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion