Cystus und Oreganoöl (Vorsorge & Überlebenstechniken)

Jacob @, Donnerstag, 29. November 2018, 22:21 (vor 16 Tagen) @ rauhnacht382 mal gelesen

Hallo Rauhnacht,

vielen Dank für die Schilderungen, insbesondere hinsichtlich Cystus.
Meiner ist mir im zweiten Winter vor ein paar Jahren eingegangen, aber
nun bin ich entschlossen, wieder Cystus anzusiedeln.
Den Tee trinken wir stets zur Immunstärkung. Was besonders erfreulich ist: Er schmeckt sogar den Kindern.

Ein wahres Wundermittel, da es antiviral, -bakteriell und -fungizid wirkt, ist auch das Oreganoöl. Eine Kur damit putzt so richtig durch. Oreganoöl verbrennt in seinem Feuer regelrecht die Krankheitskeime.

Ich nehme für eine Kur über 7-10 Tage einen Tropfen biologisches, ätherisches Oreganoöl
(günstiger, qualitativ hochwertiger Hersteller zB Zane) in einem Esslöffel Kürbiskernöl (es geht auch jedes andere Öl) dreimal täglich.
So in Öl verdünnt ist es nicht ätzend.

Gerade für eine Darmreinigung oder Candida-Befall sehr wirksam, aber auch bei jedem Infekt zu empfehlen. Bei starkem Befall die Herxheimer-Reaktion erwarten. Abzumildern durch gleichzeitige Einnahme Gift bindender Stoffe wie Betonit, Heilerde, Aktivkohle, Flohsamenschalen und Algen.

Für Haustiere kann Oreganoöl ebenfalls angwendet werden. Hier eignet es sich vor allem als natürliches Entwurmungsmittel. Meinen Hühnern gebe ich dafür und zur generellen Krankheitsvorbeugung einen Tropfen auf 2L Wasser zu trinken.

Gruß jacob


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion