Entschuldigung, DiE, wollte Sie nicht verärgern (Vorsorge & Überlebenstechniken)

Zugeroaster @, Freitag, 09. November 2018, 09:58 (vor 8 Tagen) @ Deutscher im Exil357 mal gelesen
bearbeitet von Zugeroaster, Freitag, 09. November 2018, 10:26

Hallo Deutscher im Exil,

noch oaner, dessen Denken in den angelesenen Strukturen gefangen ist und der es noch nicht mal merkt.

Wie frei/gefangen jemand ist, kann man meines Erachtens nicht an ein paar wenigen Forumsbeiträgen ablesen.

...Nicht nur die Buba hat es selbst berichtet, siehe auch Prof. >Franz Hörmann, Andreas Popp

In der Tat sieht es aus Sicht der Personen, die Gegenstand des von ganz wenigen souveränen Menschen geschaffenen Systems sind, so aus, als ob die Tauschware Geld aus dem "Nichts" entsteht. Es wäre ungeschickt, glückliche Sklaven aufzuwecken...

...ist, heißt das noch lange nicht, dass es keine Alternativen gäbe.

Sie irren und tun mir Unrecht: Es gibt die Alternative sehr wohl, nämlich in dem Recht für Jeden, selbst die Tauschware Geld produzieren zu dürfen (also kein von den wenigen souveränen Menschen für die Personen vorgegebenes, demnächst weltweit einheitliches Zwangsgeld)!
Und am wirklichen freien Markt setzen sich dann die Tauschwaren durch, welche das größte Vertrauen der wirtschaftlich Handelnden genießen.

... "Zinsnehmer" sind primär Zentral- und Geschäftsbanken und denen ähnliche Institute.

Der Zins ist der Preis der Tauschware Geld, wie er sich in einem freien Markt von souveränen, wirtschaftlich handelnden Menschen bilden würde; dass er durch BiZ, Zentral-/Geschäftsbanken vorgegeben wird, ist der beste Hinweis auf den - offenbar für Sie bislang auch verborgenen - Sinn des heutigen Systems: Eben der Abschöpfung von Arbeits-/Lebensleistung von unfreien Personen, zu denen wir alle hier gehören. Auch Ihr Exil gebendes "Land" ist im internationalen Handelsregister als Unternehmen registriert; Sie somit auch als "Personal" desselben...

... Versuchen Sie es doch mal!

Wie oben schon geschrieben, gelten für unfreie Personen andere Regeln als für die paar wenigen souveräne Menschen weltweit.

...Mir reicht's!

Entschuldigen Sie, es war nicht meine Absicht, Sie zu verbittern; zumal ich Ihre Erfahrung als freier Unternehmer sehr schätze: Ihre Erfahrung, dass man nicht gerne hat, wenn man sich außerhalb des Bankensystems für sein weiteres unternehmerisches Wachstum finanziert, fand ich z.B. sehr interessant. Allerdings stützt es auch die These, dass sämtliches Handeln von uns unfreien Personen den wenigen souveränen Menschen einen Gewinn bringen muss.

Ich finde es extrem traurig, dass fast alle hier, die auf meine Ausführungen geantwortet >haben, ganz offensichtlich

Seien Sie bitte nicht so pessimistisch, wenn nur wenige, lange Ausführungen wirklich lesen. Ich klinke mich - wahrscheinlich wegen der mir fehlenden humanistische Bildung - als Techniker bei Erklärungsmodellen, die mir als zu komplizierend vorkommend, auch gerne vorschnell aus.

Gruß

Zugeroaster


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion