Zu Wörgl (Vorsorge & Überlebenstechniken)

rauhnacht @, Mittwoch, 07. November 2018, 20:14 (vor 9 Tagen) @ Deutscher im Exil441 mal gelesen

Hallo,

Dann verrate mal wie man Geld anders schöpfen könne als aus dem Nichts. Ich bin gespannt.

Lesen Sie sich erst mal ein z.B. zum Thema "Freigeld" und Wörgl, ehe Sie von anderen Beweise verlangen, nur weil Sie selbst zu faul sind, sich erst mal zu informieren, bevor Sie steile Thesen aufstellen!

Und wie Geld erschaffen wird, hat erst mal überhaupt nichts mit Zins und den sich daraus ergebenden Abhängigkeiten zu tun!


„Geld“ mit Merkmal „Werterhalt“ wird bisher nie! aus dem Nichts, also OHNE Bindung zu irgendetwas geschöpft! Auch nicht das Fiatgeld, da stehen Forderungen/ Versprechen gegen. Forderung erfüllt – Fiatgeld weg. So zumindest der logische Sinnzusammenhang, ansonsten könnte Umlaufgeld immer mehr und mehr werden. Folge wäre: Wertverlust in steter Steigerung.

Ohne „Werterhalt“ wird nur in galloppierenden Inflationen gedruckt.
Das „Schwundgeld“ von Wörgl war meines Wissens hinterlegt mit Schilling.
Das „Wunder von Wörgl“ dauerte nur anderthalb Jahre, dann wurde es verboten. Was passiert wäre, wenn es langfristig im Umlauf oder gar zu anderen Zeiten, z.B. keinen Notstandszeiten oder größeren Räumen, z.B. wenn der Wörgler sein Geld nach der nächsten Stadt getragen hätte, ist spekulativ.

Fazit: Das waren „Berechtigungsscheine“ mit stetem Wertverlust in begrenzten Zeiten und Räumen. Das ist in sofern „nett“, weil die huh Versuchung, dies Geld zu „bunkern“und dem Umlauf zu entziehen, geringer wird. Da haben die Leute sogar freiwillig ihre Steuern im Voraus bezahlt, um dem Wertverlust zu entgehen und wenn mans schon da so rumliegen hat und ein Ansparen auf z.B. teurere Objekte wie vergleichbar heute Auto, Haus ohnehin NUR DIE GANZ REICHEN ! ohne Wertabzug verschmerzen könnten. Allah hopp.
In heutigen Zeiten wird beispielsweise der Geldumlauf mit niedrigsten Sparzinsen bis in der Überlegung ebenfalls Negativzinsen schmackhaft gemacht. Damit das Umlaufgeld, weil ---m-E. wohl zu billig in Relation? (Kann mich auch irren) nicht versackt!
Und in spekulativem Ausblick gemahnt mich dies eher an gruselige Planwirtschaftsspielereien.
Um mit Schwundgeld den Kreislauf am Laufen zu halten, bewahrt die Masse die Kommune vorm Exit, würde aber so mal rumgesponnen für diese bedeuten; z.B. zum Kauf eines Autos Jahre vorher einen Berechtigungsschein zum Bezug und vorzeitlichen Abzahlung dessen abschließen zu müssen. Das wär doch toll und die ideale BESICHERUNG der Automobilkolchose.:lol2:
Reiche stört dies nicht, da diese ohnehin nicht auf die „dusselige“ Idee kommen, ihr Geld so irgendwie sicher zu parken. Das bisschen Risiko in die Aktien der Automobilkolchose zu investieren, können die auch bei „Dieselspinnereien“ ab. Die investieren einfach um.

Gruß
Rauhnacht

P.S.:Auch dies ist "nur" ein Beitrag wegen des "Gleichgewichts" so "für den Leser".
Klar könnte ich auch mit Ihnen diskutieren, fühle mich dazu aber in keinster Weise eingeladen oder geneigt.
Zudem empfinde ich diese Wirtschafts;- und Geldthemen in diesem Ausmaß als grenzwertig zum Thema des Forums und zur Fadeneröffnung haben wir schon längst den Faden verloren.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion