Armleuchter der Zahlenmagie (Vorsorge & Überlebenstechniken)

Fenrizwolf @, Samstag, 03. November 2018, 06:37 (vor 14 Tagen) @ Deutscher im Exil682 mal gelesen

Hallo Dir Deutschem im Exil,

für Deine Einlassung zur bilanzierten Lüge und der Fundamentalkritik am Debitismus danke ich herzlich.

Ich mutmaße, mit meiner nichtakademischen kaufmännischen Ausbildung, welche nur eine kleine Einweihung in die Lehren des herrschenden Systems war, mit meiner Inkompetenz in Sachen wahrer Natur der Gesetzmäßigkeiten in etwa mit einem Kreisvorstand einer Sparkasse oder Volksbank auf Augenhöhe zu sein, was eher jenen ein schlechtes Zeugnis ausstellte, falls es zuträfe.
Mir war Buchhaltung immer ein ungeliebtes Werkzeug, daß unerläßlich ist, um Geschäftsvorfälle abzubilden.

Die Macht der Satanisten besteht, Deiner Ansicht nach, wohl darin, aus diesem häßlichen aber wertvollen Werkzeug eine Geißel für die ganze Welt geschmiedet zu haben.
Es geht vielleicht nicht einmal so sehr um Macht (dottore) sondern vielmehr um die Illusion solcher, den hinterhältigen Zauber.

Mir war dieses von Goethe so geschätzte Halten von Büchern immer wesensfremde Perfidie und Pedanterie von Armleuchtern.
Ich bin schlicht zu blöd, zu zählen, wie viele Arme ein Armleuchter hat, aber ich habe die Perfidie dieses Systems bis zum Erbrechen erlebt, und sehe immer mehr Körner aufpoppen.
Anstatt, daß die Leute sie plattreten, so lange sie noch schlüpfen, werden sie nicht mehr mit Milch sondern nun mit Sahne und Rahm gesäugt, diese kleinen Wonneproppen.

Es ist halt eine etwas andere Form der Zahlenmagie.

Mit respektvollen, konservativen Grüßen,

Fenrizwolf


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion