Archetypisches in Wandlung? (Schauungen & Prophezeiungen)

rauhnacht @, Freitag, 31. August 2018, 20:13 (vor 869 Tagen) @ Taurec1651 mal gelesen

Hallo Taurec,


Zum "Allgemeingültigen" in Märchen:

Märchen kommt durchaus eine "pädagogische" Funktion zu, weswegen es wichtig ist, sie Kindern zu erzählen, inklusive der gewalttätigen Elemente (Bauch aufschneiden, Hexe in den Ofen).
Ähnlich wie die Todesstrafe und öffentliche Hinrichtungen früher kein Zug primitiver Grausamkeit waren, sondern Zeichen des Waltens einer allgemeine Gerechtigkeit und daß "kein Blut auf dem Land bleibe", sind solche Elemente Symbole der Herstellung einer höheren, allgemein sichtbaren Gerechtigkeit und werden häufig von Autoritätspersonen (Jäger etc.) durchgeführt.
Die Märchen sind durchzogen von menschlichen Archetypen, typischen Lebenskonstellationen und Abwegen, für die es bisweilen ausgefallene und die Sache zu einem guten Ende bringende Lösungen mit tieferer Weisheit gibt. Sie spannen in der Seele ein moralisches und soziales Grundgerüst auf, das allgemeingültig ist, und stellen wohl eine Art geistige Impfung dar.

Ja, so sehe ich das auch.
Wenn ich dann darüber nachdenke, dass "Märchen" aber eben nicht nur in spezifischen Zeitepochen "geschaffen" oder Nachklang fanden, sondern eben auch wieder! fortlaufend in womöglich neuzeitlicher Verkleidung daher kämen......

Wird die eschatologische Überlieferung zu einem durchaus lehrbaren "Märchen". Stets knapp voraus, zwecks der Aufforderung zur Ausrichtung mal " in die Pötte" zu kommen. Sooo sehr unterscheidet sich das doch gar nicht vom dadurch "aufgespannten moralischen und sozialen Grundgerüst" von z.B. Rotkäppchen.

Sehr flapsig und bewusst provokativ: Wenn Rotkäppchen den tugendhaften rechten Weg eben nicht bringt, wird es vom "wilden Wolf" gefressen. Im Märchen kommt dann die Autoritätsperson ( Jäger) und BEFREIT.
Eben das gibt es doch in der Überlieferung nicht nur in eschatologischer Endzeitmhythen, sondern sogar in ALLEN Zyklyn;-Weltenmhythen.

Eine Unterscheidung zum lehrreichen Kern zwischen Märchen und Endzeitüberlieferungen erscheint mir nur bedingt möglich.
Insgesamt ein überaus interessantes Thema.

Auch da bin ich ja am Überlegen.https://schauungen.de/forum/index.php?id=37355

Was ist symbolisch? Nichts desto trotz sind ja "Wölfe" und "Fluten" gefährlich und sollen dann in der "märchenhaften Form" eine "Art geistiger Impfung" dar legen?

Sehr töricht wäre es, diese Geschichten konkret aufzufassen und sich z. B. zu fragen, in welchem Königreich wohl Schneewittchen gespielt hätte. ;-) Das ginge an der Ratio der Märchen vorbei.

Sicher. Die Art des Geschehens aber ist bei Märchen wie bei eschatologischen Überlieferungen schlicht Warnung.

Freundliche Grüße
Rauhnacht


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion