Avatar

Bäume und Atomstaub (Freie Themen)

BBouvier, Montag, 20. August 2018, 13:17 (vor 426 Tagen) @ Schwan1145 mal gelesen
bearbeitet von BBouvier, Montag, 20. August 2018, 13:44

<"... daß ein bewaldeter Küstenstreifen notwendig ist,
um die Feuchtigkeit der Ozeane in das Landesinnere zu bringen.
Wenn hier abgeholzt wird, wird das Landesinnere unweigerlich trocken
.">

Hallo, Schwan!

Das ist fein beobachtet.

Man denke da nur an die noch immer dicht bewaldeten Küsten
Irlands, Islands, Schottlands, Englands, Belgiens,
der Niederlande, Dänemarks und Frankreichs,
ohne die es in Luxemburg, Polen, Österreich,
der Schweiz und der Tschechei aussehen würde wie in der Sahara.

Weswegen ich empfehle, in der Wüste am Atlantik Mauretaniens
einen Streifen Waldes anzupflanzen, damit es im Niger, im Tschad, im Jemen
und im Sudan auch so schön regnet wie jetzt bereits in Liverpool
und Bremen mit deren Wäldern.

Das diesbezügliche Gesetz lautet demnach also:
Falls irgendwo keine Bäume wachsen, liegt es daran,
daß woanders keine Bäume wachsen.
Bestes Beispiel: Die Sahara.
Falls jedoch irgendwo Bäume wachsen, ohne daß irgendwo anders
Bäume wachsen, dann liegt es daran, daß es dort regnet.
Oder anders herum.

Sowie:
Wäre die Sahara dicht bewaldet, dann wäre sie sofort weg
und wir wüßten nicht, daß es sie denn überhaupt gebe.
Dazu müßte es dort nur ordentlich regnen.
Wie z.B. in Niederbrombach.

<"... daß der Abbau von Uran in Afrika im offenen Tagebau
soviel radioaktiven Staub in die Atmosphäre bringt,
daß hierdurch das Wetter beeinflußt wird,
es trockener und heißer wird.
">

Ja, das ist natürlich ebenfalls eine schöne Erklärung,
weswegen sich über Jahrtausende eine/die "Sahara" in Nordafrika
entwickelt hat und es z.B. morgen in Kuala Lumpur 35 Grad haben wird.
Wegen des radioaktiven Staubes in Afrika.
Deswegen.
Und nicht wegen der fehlenden Bäume in der Sahara, wie oben.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion