Irlmaier -> 3 FT (Schauungen & Prophezeiungen)

detlef @, Freitag, 02. Mai 2008, 13:56 (vor 4591 Tagen) @ Taurec9012 mal gelesen

moin,

zum thema kreuz moechte ich daran erinnern, dass meines wissens die option, es sei das "kreuz des suedens" noch nicht begruendet aussortiert wurde.

zur dauer der schaedlichen finsternis: nach meiner schau oeffnen wir erst sieben tage nach der flutwelle die luken. (unter einem dunklen - sprich halbe daemmerungs helligkeit - wolkenverhangenen himmel, bei recht unangenehmem seegang.)
aus welchem grund auch immer, sind in der ersten zeit danach immer nur die noetigsten leute an deck. gekleidet in diese silbrigen schutzanzuege. (wobei ich nach dem aussehen den verdacht habe, der gute kapitaen hat keine ABC-anzuege besorgt, sondern nur feuerwehranzuege)

weil hier wieder "der angenommene mittelamerikanische impakt" angesprochen wird....
(gibt es fuer den eigentlich mehr grundlagen, als nur johannssons "der sturm geht von panama aus"?)
wenn mich mein gedaechtniss nicht taeuscht, ist/sind impakt(e) grossteils ein ZF-gedankenkonstrukt, um nicht passendes/unerklaerliches plausibel zu machen.

wir sollten uns da nicht zu sehr drin verbeissen.

wir haben lediglich zwei drei traumaussagen zu orangenen himmelskoerpern, die naeher kommen.

der bekannte glutregen kann zwar, muss aber nicht die begleiterscheinung eines impaktes sein.

oder hab ich jetzt was wichtiges vergessen?

welche anderen ursachen koennte der "prager impakt" haben"?

dazu will mir einfach nicht die ueberlegung aus dem kopf, dass bei einer krustenverschiebung auf der (angenommenen) magmaschicht durchaus riesige auf- und einbrueche vorkommen koennten.

wie sieht die gegend um prag geologisch/tektonisch aus? hat's da risse?

leute, wenn wir hier jetzt im begrenzten kreis neu anfangen, sollten wir von vornherein versuchen, moeglichst wenig "annahmen" und gedankenkonstrukte als vorausgesetzt mit einbringen.

gruss,d


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion