Abendland (Freie Themen)

Sagitta @, Samstag, 28. April 2018, 10:12 (vor 1000 Tagen) @ Taurec3096 mal gelesen

Der folgende Satz, Taurec, darf so in keinem Fall unwidersprochen stehen bleiben:

Beispielsweise könnte das Abendland wie die Antike sang- und klanglos untergehen. Der Endzeitglaube ginge dann auf die Russen über, die ihn ebenfalls noch weitere 1000 Jahre vergötzten, ehe auch sie von der geschichtlichen Bildfläche verschwänden.

Erstens ist die Antike nicht sang- und klanglos untergegangen, allenfalls ihre politisch-soziale Struktur und ein Teil ihrer Technologie. Erhebliche und ganz wesentliche Teile des Kulturgutes der Antike wurden im nachfolgenden Hochkulturzyklus, der ohne diese Vorlage nicht hätte entstehen können, in strenger inhaltlicher Kontinuität einerseits bewahrt (spricht BB nicht Lateinisch?) und darüberhinaus intensiv weiterentwickelt.

Zweitens ist das russische Volk bzw. Russland als Kulturnation ein essentieller Teil des neuen Abendlandes, welches die vernetzte Hochkulturaktivität aller Menschen zwischen ca. 500 n.Chr. und 2500 n.Chr. im primären Raum Portugal bis Ural sowie Grönland bis Palästina, sekundär in den beiden Amerikas sowie Ural bis Waldiwostok, tertiär auf der ganzen Erde umfasst. Zeitlich wird sich an diesen Hochkulturraum und an diesen Hochkulturzyklus eine Zivilisationsphase anschließen, die mindestens bis 3500 n.Chr. dauern und mindestens das gesamte Planetensystem umfassen wird.

Ich empfehle wie in meinem letzten Beitrag, den Herrn Spengler gründlicher zu studieren sowie ggfs. das in diesem Beitrag genannte weitere Buch zu konsultieren.

MfG, Sagitta

PS: Ein neuer Hochkulturzyklus kann nach 2500 n.Chr. nicht mehr zustandekommen, weil die bisherigen Hochkulturzyklen immer aus einer Überlagerung von unzivilisierten Völkern (meist aus dem Norden) über zivilisierte Völker (meist südlicher lebend) entstanden sind, es aber heute keine unzivilisierten Völker mehr gibt, vielmehr die gesamte Menschheit aus weitgehend (durch das Abendland) zivilisierten Völkern und Gruppen besteht. Ich habe, um Dir das Verständnis zu erleichtern, betreffs "Zivilisation" den Begriff von Spengler verwendet, bei meiner eigenen Arbeit nutze ich andere Definitionen. Zivilisatorische Phänomene beginnen in der dritten Phase einer Hochkultur, seine volle Ausbildung erhält das zivilisatorische Kulturinventar erst im Laufe der vierten Phase. In diese treten wir gegenwärtig erst ein.


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion