Bemerkenswerte Unterscheidung (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

rauhnacht @, Samstag, 17.03.2018, 18:13 (vor 1081 Tagen) @ Baldur (2320 Aufrufe)

Hallo,


Nach vielfachen Diskussionen im Bekanntenkreis scheint es aber so zu sein, dass ein Mitteilungsempfänger mit sehr guter Trefferbilanz von der Sache überzeugt sein muss.
Skeptikern kann offenbar nichts aus ihrer Zukunft "ausgelesen" werden, da sie ihr Unglaube blockiert.

Das kommt mir aber komisch vor. Ich selbst war nie bei einem Hellseher oder Wahrsager. Warum auch, mir reicht schon der "Zauber", der mir da ungefragt(zumindest kam mir das so vor und in den Zeiten, wo ich dann fragte, kam nur Quatsch)vielfach zu Teil wurde.

Und dann fällt mir ein, dass mein Skeptismus zum Wieder erwachen ( als Kind hatte ich das auch, dann lange nicht) des Phänomens so um die 20, aber überaus ausgeprägt war.Fast möchte ich behaupten, dass ich just in diesen Zeiten für mich geradezu unangenehm heraus gefordert wurde.Bis ich dann über etliche Naherlebenssequenzen mit Bestätigung das Phänomen als solches anerkannte.Und wenn ich das vorher schon geglaubt hätte, wäre mir das dann gerade darum wieder unglaubwürdig vorgekommen.

Ich meine, bei dem "Auslesen einer Person" ( mal dahingestellt, ob der "Leser" dann überhaupt das kann, was er angibt) kommt es nicht auf die Überzeugung oder den Glauben des "Auszulesenden" an, sondern auf dessen bewusste oder unbewusste Schotten uuuuuund vor allem dann in der Bewertung auf den bestätigend wollenden Glauben an.

Wie sortierst Du denn da die insgesamt so überaus beliebten Zirkelschlüsse aus?
Meiner Einschätzung nach ist der ganze Bereich da durchwabert von Geschäftsinteressen und Glauben wollenden.
Grad so wie bei den Weltenwendenschauungen auch.

Viele Grüße
Rauhnacht


Gesamter Strang: