Erfahrungen mit Professionellen Hellsehern, Medien usw. wie hoch ist die Trefferquote der Profis? (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Explorer @, Freitag, 02. März 2018, 21:31 (vor 231 Tagen)2085 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 16. August 2018, 11:26

Hallo,

Ich habe mit der Suchfunktion keinen entsprechenden Faden gefunden, dachte aber, dass es sich lohnen könnte mal dazu eine Diskussion zu starten. Vermutlich werden auch viele andere hier daran Interesse zeigen.

Und zwar, wollte ich mal fragen, ob hier jemand über Erfahrungen zur Zuverlässigkeit von hellsichtigen Menschen, oder generell Menschen, die auf irgend eine übersinnliche Art an Informationen über die Zukunft zu kommen behaupten berichten möchte.
Sei es Wahrsager, Hellseher, Voodoo-Orakel, Palmblatt-Bibliothek, Medium, welches mit Geistern Kontakt aufzunehmen versucht, Astrologe, Kartenleger, Kaffeesatzleser... (mit der männlichen Formen habe ich der Einfachheit gewählt, will Frauen nicht irgendwie ausschließen;-) )
Hier sind wohl so ziemlich alle Wahrsagemethoden, die es gibt aufgeführt http://runen.net/alte-wahrsagekuenste/ :-D

Auf die Idee gekommen bin ich durch diesen Post des Mitlesers Jan K.

Glaubhaft und relevant sind für mich nur noch Seher, die Aussagen über die Zukunft getroffen haben, die Sie durch persönlichen Kontakt zu anderen Menschen hatten, dessen Zukunft Sie gesehen haben.

37053

Grundsätzlich muss man dem wohl zustimmen, dass Gabriele Hoffmann, mit ihren korrekten Vorhersagen zu einigen Ereignissen, mit entsprechenden Jahreszahlen herausragend ist.
Allerdings, gibt es durchaus auch Fälle von hellsichtigen Menschen, die an richtige Informationen auch "Personenunabhängig" zu kommen scheinen.
Z.B. Liane Ott sie, hatte mal einen Treffer, wo sie den Ort eines Missglückten Anschlags in London, der in den nächsten 4 Wochen statt finden würde, ziemlich genau skizzierte (ich habe nachdem Baldur darauf aufmerksam machte die entsprechende Sendung im Internet noch angesehen, war ein ziemlich guter Treffer, auch wenn sie leider nur den Ort sah und aufzeichnete, aber nicht genau wusste, wo es sein wird).
https://schauungen.de/forum/index.php?id=34013
Dass es sich hierbei um einen Zufall handelte, ist ziemlich unwahrscheinlich, wenn auch natürlich nicht unmöglich. Aber ich schweife wieder mal ab...

Die Frage die mich jetzt umtreibt, wie hoch ist den wirklich die "Trefferquote" der Profis? Gibt es (erfahrungsgemäß) ein zeitliches Limit, ab dem die Vorhersagen plötzlich immer weniger treffsicher und Präzise werden (z.B. 1 Jahr in die Zukunft).

Hier soll es jetzt nicht unbedingt über Treffer zu Naturereignissen, oder wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen gehen, sondern einfach um die Zuverlässigkeit aller Informationen, die meist persönlicher Natur sein werden, wenn man jemanden aufsucht um Informationen über die Zukunft zu erhalten.
Der genaue Inhalt der Information ist gar nicht wichtig, wichtig ist nur, welche Technik angewendet wurde und ob die Vorhersagen richtig eingetreten sind. Dann natürlich, wie hoch die Wahrscheinlichkeit war, dass es sich um einen Zufall handelt.

Ich persönlich war noch nie bei einem Wahrsager, Medium, Kartenleger oder Ähnlichem.
Der einzige Erfahrungsbericht den ich persönlich beisteuern kann ist der, dass mir mal jemand, der (unter anderem) mit (Familien)Aufstellungen usw. sein Geld verdient, im Jahre 2010 kurz bevor die Eurokrise in Griechenland ernst wurde sagte, er habe mit einer Aufstellung in die Zukunft geblickt.
Dabei hat er Menschen aufgestellt, die jeweils die Staatsoberhäupter verschiedener Länder repräsentieren sollten und einer war "ein Weltensturm". Nachdem alle in ihre Rollen geschlüpft waren, hat er diese wohl in die Zukunft "geführt".
Die Infos die er mir zur politischen Zukunft gab, waren im nach hinein betrachtet alle falsch. Er sagte mir irgend einen Monat, wo der Weltensturm "losschlägt" (wobei er nicht genau sagen konnte, was diese Katastrophe oder Ereignis eigentlich genau sein soll), einen Monat in dem der Dollar kollabiert und weiter, dass der Euro nicht zusammenbrechen wird.
Ich weiß nur noch, dass alles Schlimme schon vor 2012 passieren hätte sollen.
Fehlerrate, bei dieser Person, die sich zumindest teilweise mit der Beschaffung von Zukunftsinformationen beschäftigt, war hier also 100%, zum Thema Weltgeschehen, in einem Zeitraum von weniger als 2 Jahren!

Grüße Explorer


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion