vergessen? (ed.) (Schauungen & Prophezeiungen)

Ulrich ⌂ @, Germering, Freitag, 26.01.2018, 19:43 (vor 1131 Tagen) @ Taurec (3907 Aufrufe)
bearbeitet von Ulrich, Freitag, 26.01.2018, 19:53

Hallo Taurec,

Für den Lateiner erklärt es sich zum einen daraus, daß der erste Satz ohne "Petrus Romanus" kein ordentliches Subjekt hätte. Es stünde dort nur:

"In der größten Verfolgung der Heiligen Römischen Kirche wird (er) sitzen."

ich erinnere an Deine Übersetzung von 2013, "Sezierung der letzten beiden Sätze: mehrere Möglichkeiten":

"In Verfolgung. äußerster wird die Kirche sitzen."
S.R.E. kann nämlich sowohl für Sanctae Romanae Ecclesiae, als auch Sancta Romana Ecclesia stehen. Es kann sowohl Nominativ und damit Subjekt des Satzes, als auch Genitiv zu p(er)secutione sein. Im Falle des Nominativs ermangelte der Satz keinesweges eines Subjektes.

Diesen Satz bezeichnete Hildebrand Troll als "Einschub", als Abschluss der bewusst unvollständigen vorausgehenden Liste, vor Benennung des "letzten" Papstes als "Petrus Romanus".

Weiter:

Für die getreue Übersetzung sehe ich zwei Möglichkeiten, wobei die zweite noch nie bedacht wurde:
...
2. Möglichkeit
...
Das hieße: Nach Gloria Olivae wird die Verfolgung der Kirche beginnen. Dieser Satz wäre ein eigenständiger Einschub zur Erklärung des Endes der Liste, der selbst auf keinen Papst bezogen ist.

Petrus Romanus wäre weiterhin nicht als Papstname zu deuten, sondern müßte wie Gloria Olivae eine Devise sein und wäre tatsächlich nicht mit Gloria Olivae identisch, sondern ein eigenständiger Papst, dessen Devise durch Nebensätze erweitert wurde.

Dann aber:

Wie man davon aber auf den herausgenommenen Einschub einer unbekannten Zahl weiterer Päpste kommt, ist mir schleierhaft. Der Text gibt das nicht her.

Nicht von einem "herausgenommenen" Einschub schrieb Troll, sondern von einem Einschub ("In der größten Verfolgung...blabla") als Zäsur vor Nennung eines letzten Papstes. Eine Zäsur, die kenntlich macht, daß es sich nicht um eine vollständige Liste handelt. Nach meinem Verständnis macht das Sinn und deckt sich mit den Überlegungen von Thibault, daß dieser Text als "kirchengeschichtliche" Prophezeiung gemeint, aber als "endzeitliche" Prophezeiung missbraucht wurde.

Gruß
Ulrich


Gesamter Strang: