bestimmte Namen verkaufen sich gut (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Freitag, 05.01.2018, 09:07 (vor 1358 Tagen) @ Ulrich (3340 Aufrufe)

Hallo, Ulrich,

ich staune immer wieder, was Du alles auf Lager hast.
Meine Hochachtung!

Ohne Deine genannten Quellen zu kennen, fällt mir insbesondere beim Nachdenken über das von IFan verlinkte Video auf, dass wohl kaum jemand grosses Interesse hätte, wäre von Otto Normalverbraucher die Rede.

Mit einem Namen, oder besser, einem Begriff, der in der Öffentlichkeit "zieht", vor allem in den Unmöglichen Staaten, ist das schon gleich ganz anders.

Das garantiert Interesse, Beachtung, Verkaufserfolg.

Katholische Mystikerinnen müssen schon Jesus oder Maria hören, damit sie ihr Zielpublikum erreichen. Die eigene Oma hingegen aus dem Jenseits zu hören oder zu spüren, was gleich viel einleuchtender wäre, wäre keine Notiz wert.

Und beim unsäglichen Adolf gilt das gleichermassen, das wusste nicht nur der Meisterfälscher Kujau (?) und die Redakteure des Stern.

Manchmal meine ich, dass es die US-Unterhaltungsindustrie gar nicht geben würde, könnten sie nicht thematisch auf "ihn" zurückgreifen.

Zurück zum Thema.

Ich kenne ein sehr vertraueswürdiges Medium, das eindrückliche Indizien liefert.
Also über spezielle Erinnerungen berichten kann, die nur ein Verstorbener kannte, der so recht überzeugend identifizierbar wird.

Zu seiner Kundschaft gehörte auch mal ein Familienmitglied bzw. Nachfahre einer als sehr unrühmlich bekanntgewordenen Grösse des NS-Apparats.
Man kann ihn wohl als erbarmungslos kalte Bestie einstufen, wenn auch nur ein Teil von dem stimmt, was über ihn berichtet wird.
Andererseits war er wohl parallel ein besorgter, liebender Familienmensch, Ehemann und Vater.

Der mediale Kontakt mit ihm sei völlig problemlos zustande gekommen, ganz wie alle anderen, alltäglichen, auch.

Es scheint also kein Problem zu sein (sofern man an die Möglichkeit einer medialen Kontaktaufnahme glaubt), das Bewusstsein eines ausgesprochenen Übeltäters posthum zu kontaktieren.
Nun ist es umstritten, ob man Persönlichkeiten herbeirufen kann. Die meisten Medien verneinen das.

Kommt allerdings ein Familienmitglied, ist das ganz anders, denn es besteht ja ein beiderseitiges Interesse an einem Kontakt.

Katholiken könnten einwenden, vielleicht hat er ja bereut und ihm wurde vergeben. Aber da noch kein jüngster Tag war, ist er ja noch nicht auferstanden, und ruht somit irgendwo im abgeschaltenen Zustand, so die Lehre.

Eine weitere Erklärung wäre, das ist eh alles Humbug, Quatsch, und Wunschdenken, sowie reine Geschäftemacherei, was mit Medialität zu tun hat.
Wer es mal persönlich versucht hat, kennt allerdings die höchst interessanten Ergebnisse.

Bleibt als weitere Erklärung, dass etwas mit der christlichen Vorstellung von Himmel, Hölle, Jenseits, Strafe und Co. nicht stimmt.

Vielleicht ist es dem Universum völlig egal, wer was warum tut (wobei Spiritualisten das verneinen und von einer Vergeltung eigener Taten und Untaten, in welcher Form auch immer, ausgehen).

Und wieder sind wir bei der Erkenntnis angelangt, nichts gewisses weiss man nicht.....

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: