Avatar

Nur eine weitere substanzlose YouTubeaufklärerin (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 23. November 2017, 14:51 (vor 664 Tagen) @ Leserzuschrift5232 mal gelesen
bearbeitet von Taurec, Donnerstag, 23. November 2017, 14:57

Schlagwörter:

Hallo!

Mein überwiegend subjektiver aber eindeutiger Eindruck: Klar für die Tonne!

Das ist auch mein Eindruck, nachdem ich mir nun doch das Video "Präzise Prophezeiungen: 2017 2018 2019 2033" angesehen habe. Es ist wirklich nicht der Rede wert.

Diesem Video nach zu urteilen hat sie überhaupt nichts gesehen, sondern gibt nur angelesene Prophezeiungen wieder und Theorien, die sie aus diesem Forum, Berndts und DeGards Büchern oder irgendwo aus dem Internet übernommen haben kann, die sie mit den üblichen Verschwörungstheorien der eher dämlichen Sorte (im Vergleich zu den tatsächlichen Hintergrunden) und einer modernen Interpretation der Johannesapokalypse vermischt. Darin kommen "die üblichen Verdächtigen" vor: der RFID-Chip als Zeichen des Tieres, WWW/Barcodes als 666, Bargeldabschaffung etc.
Im Grunde haben wir hier nur einen Bezug der traditionellen Endzeitkennzeichen auf die moderne Welt.

Mir scheint, auch DeGinder ist im Wesentlichen recht zu geben. Die Frau ist psychisch wohl nicht auf der Höhe und klaubt sich ihre Aussagen aus verschiedenen Quellen zusammen, ohne Originäres zu liefern.

Es ist übrigens (um es mal grundsätzlich zu sagen) schon ziemlich ermüdend, daß solche Menschen ihre Gedankenwelt in langatmigen Videos verbreiten müssen und damit einer Vielzahl passiv konsumierender (entsprechend denkfauler) Zuschauer den Kopf verdrehen. Die Ideen, die dann auf den Plattformen ("platt" kommt womöglich von "niveaulos" ;-)) frei zu flottieren beginnen, muß man sich dann selbst notgedrungen und anstrengenderweise erst zu Gemüte führen, wenn man sie beurteilen will.

Die Information, die einem weit mehr als 30 Minuten Lebenszeit raubt, hätte man auch durch einen in maximal einem Drittel der Zeit lesbaren Text weitergeben können. Allein in der Zeit, da sie einen Satz sagt, hätte ich schon eine ganze Reihe gelesen. Gemessen an dem unterirdischen Inhalt, ist das eine ziemliche Unverschämtheit. Man sollte Leute eigentlich ignorieren, die sich nicht schriftlich ausdrücken wollen, da im Internet oftmals schon die Art des gewählten Mediums auf das Niveau der Botschaft schließen läßt – jedenfalls bei unprofessionellen Laienformaten.
Nicht zuletzt ist eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem Text nicht möglich, da man Audio nicht zitieren kann und ich mich dem ständigen Vor- und Zurückspulen, um eine Stelle zu wiederholen, abzuschreiben, zu zitieren, die URL zu kopieren etc., verweigere. Ihrerseits zitiert sie zwar ständig irgendwelche Autoren, Internetseiten usw., kann aber aufgrund des gewählten Mediums naturgemäß keine Quellenangaben mitgeben. Es ist also auch gar nicht möglich (es sei denn mit größtem Aufwand) nachzuvollziehen, aus welchen Zusammenhängen sie die verschiedenen Versatzstücke gerissen hat und wie die Qualität der Quellen grundsätzlich ist.
Auch der passive Konsument kann die Mitteilung nicht auf dieselbe Art gründlich verarbeiten, wie es bei einem gelesenen Text der Fall wäre, dessen Sätze man beliebig nochmal lesen und verinnerlichen kann. Bei Videos und Tonbotschaften verbleibt hingegen lediglich ein diffuser Eindruck, der mit Gefühlen und Vermutungen vermischt ist, da kaum einer eine Stelle mehrmals hören wird, um sie völlig zu durchdringen. Sofern man (wie die Mehrheit der Bevölkerung) kein vornehmlich auditiver Lerntyp ist, bleibt kaum etwas hängen. Entsprechend nehmen im Fahrwasser solcher "Aufklärer" diffuse Emotionen und Befürchtungen zu, weil an der Sache (die man aber überhaupt nicht sinnvoll verarbeiten kann) ja irgend etwas dran sein könnte. Nicht umsonst ist man in der Schule und an Universitäten angehalten, eine Mitschrift anzufertigen, damit man wenigstens Anhaltspunkte hat, anhand derer man in Eigenarbeit tiefer in das Thema dringen kann. Wer, der morgens bei einer Tasse Kaffee mehr beiläufig ein solches Video einsaugt, schreibt aber mit, um den Inhalt später durch eigene Anstrengung zu verifizieren? Der Aufwand lohnte auch das Ergebnis nicht.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion