Avatar

In Schachteln sortiert (Schauungen & Prophezeiungen zum Weltgeschehen)

BBouvier, Dienstag, 31. Oktober 2017, 16:07 (vor 774 Tagen) @ BBouvier2572 mal gelesen

Wenn man die gesehenen Bilder in unterschiedliche
Schachteln sortiert, dann wären das wohl folgende:

- eine für Küstentsunamis (die evtl. weit rollen?)

- eine weitere für Landsenkungen, z.B. "Bommel":
"Irland um die Hälfte geschrumpft,
England nur noch als Schottland vorhanden,
etwa zwei Drittel sind weg.
Zudem sieht es aus, als wenn Schottland nun quer im Atlantik
liegen würde, und beide Irland und Schottland berühren sich fast.
Südnorwegen ist weg, ebenfalls Südschweden.
Dänemark gibt es nicht mehr.
Ebenso verschwunden sind
Schleswig-Holstein und Teile Mecklenburg-Vorpommerns.
Von etwa dort bis da wo Belgien war gibt es nun
eine riesige halbrunde Bucht, die bis zum Sauerland reicht.
Ach ja, Holland, Belgien und rund ein Drittel Frankreichs
(der Teil am Atlantik) sind auch weg
."

- die nächste für Schneeschmelze - evtl. nach dem "Kältesommer"?
Exemplarisch die "Bäckereiangestellte" im Emmental bei Bern:
"Es hatte plötzlich derart massiv geschneit, dass nun nur noch die
Spitzen der Schornsteine nach oben aus den Schneemassen lugen.
Dann setzt schlagartig eine katastrophale Schneeschmelze ein.
(Indikator für "Sommer"!)
Der Thuner See - rund 35 Km im Süden - läuft voll
und erstreckt sich nun entlang der Aare bis nach Bern hin.
Bei ihr kommt jedoch ein Ausflugsdampfer vorbei,
von dem aus sich ihr rettende Hände entgegenstrecken.
"
=>
https://schauungen.de/forum/index.php?id=18903

Auch "Alpenschäfer Velten":
"Alle Brunnen und Gewässer frieren ein, so daß über den Rhein
und die Donau, ja selbst über den breiten Bodensee Lastwagen gehen.
Viele hundert Menschen erfrieren im Freien
und werden von Schneestürmen begraben.
Ganze Dörfer liegen Monate lang abgeschnitten
von allem Verkehr und tief eingeschneit bis an die Dächer.
Erst das Frühjahr bringt Erlösung, aber auch neue Schrecken.
Denn jetzt beginnt eine Wassernot vom kleinsten Tale
bis in die breitesten Ebenen der Ströme.
Rasch schmilzt der Schnee und verwandelt die Bache in wilde Flüsse,
die Flüsse in reißende Ströme und die Ströme in Meeresfluten.
Ganze Dörfer werden weggeschwemmt
mit Tausenden von jammernden, rettungslosen Menschen.
"

- die nächste:
"Impaktspritzer/Gischtwolke", küstennah - "Bandhu":
"Jetzt sehe ich das Ganze aus einem Fenster.
Ich weiß, ich bin in einem Zuhause (das kenne ich aber noch nicht)
und ich weiß, daß ist alles andere als Regen,
das ist Gischt!
Und diese Gischtwand, nimmt alles weg, was nicht stabil ist...
Dann sehe ich ... daß hinter der Gischtwand noch was kommt…
eine fast schwarze Wasserwand… riesig,
die füllt den ganzen Himmel aus
."

Daß es sich um mehrere Ereignisse, im Abstand von Jahren handelt,
darauf könnte das hier, der "Zahnarztangestellten", hindeuten:
"Sie schilderte mir auch Überschwemmungen in München –
wenige Jahre nach der ersten Welle in Norddeutschland
.

Grüße,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen
- eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen
- Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion