Herz und Verstand (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

nemo, Freitag, 29. September 2017, 22:33 (vor 746 Tagen) @ Jacke3874 mal gelesen

Dieses Wissen kann man nicht nur durch den Intellekt verstehen und aufnehmen. Man muss noch sein Herz hin zu ziehen. Wahrheit und Wissen - meiner Ansicht nach - kann man zum Großteil nur durch sein Herz wahrnehmen und begreifen. Ein hoher Intellekt ist schön und gut, nur was bringt es einem selbst, wenn man versucht alles mit dem Verstand zugreifen? Es gibt Grenzen und diese
muss man erkennen. Dafür ist das Herz da. Das Herz ist der Platz der Seele. Die Nacht geht zu neige und di eSeele wacht aus ihrem Schlaf auf. Sie ging vor zirka 12000- 13000 in sich hinein. Wie eine Blume, die sich in der Nacht schließt und bei den ersten Strahlen des neuen Morgens langsam aufgeht - sich von Innen nach Außen „stülpend“.


Hallo Jacke,

Hier möchte ich mal antworten. Der Rest Deiner Nachricht besteht für mich aus zu vielen
esoterischen Spekulationen.

Der Verstand ist nur das Problem wenn er falsch arbeitet. Dieses Problem verorte ich
hauptsächlich im Bildungsbürgertum, wo man sich eine Weltanschauung nach den
Maßstäben des Zeitgeistes zulegt und damit in eine Sackgasse läuft, ohne es zu bemerken.

Der Verstand kann allerdings auch zu Erkenntnissen gelangen, wenn er sich an der
Wahrnehmung orientiert und nicht am Zeitgeist. Der Hinweis von Saint Exupery:
„Man sieht nur mit dem Herzen gut“, ist natürlich richtig. Aber er bedeutet nicht, dass
der Verstand nutzlos oder falsch wäre. Der Verstand ist nur so gut, wie sein Besitzer. :-)

Er ist nur dann nutzlos, wenn er von falschen Annahmen ausgeht. Und das betrifft das
Bildungsbürgertum, das Dinge nicht zu Ende denken kann. Man kann Dinge nicht
verstehen, wenn man von falschen Annahmen ausgeht. Falsche Annahmen können
nicht zu Ende gedacht werden. Falsus in uno, falsus in Omnibus – Fehler in einem,
Fehler in allem.

In diesem Sinne ist der Verstand ein Werkzeug, mit dessen Funktion und Umgang
der Mensch erst umgehen lernen muss. Aber der Mensch ist indoktrinierbar, manipulierbar
und beeinflussbar. Oder einfacher gesagt, naiv und leichtgläubig. Er glaubt alles was
ihm Experten und Wissenschaftler auftischen und er würde seine Irrtümer aus reiner
Eitelkeit niemals zugeben. Dasselbe trifft jedoch auch auf jede Art von Glaube, Religion
und Esoterik zu. Auch hier würde eine große Anzahl von Menschen eher den Planeten
mit Atombomben in die Luft jagen, als einen Millimeter von ihren Überzeugungen
abzurücken.

Das könnte der Verstand lösen, wenn man ihn für sich selbst benutzt und nicht dafür,
fremde Behauptungen zu beweisen. Ein gutes Herz ist zwar notwendig, jedoch reicht
es nicht, um zu den Ursachen vorzudringen. Auch um einen guten Tisch herzustellen
oder eine Gartenlaube zu bauen ist er unbedingt hinzuzuziehen. :-)

Gruß
nemo


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion