Avatar

Antwort (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Taurec ⌂ @, München, Donnerstag, 28. September 2017, 09:31 (vor 918 Tagen) @ Jacke4541 mal gelesen

Spengler hier, Spengler da und alles andere was du nicht wegen deiner „brutalen Ratio“ und hohen „Intellekts“ fähig bist zu verstehen, ist alles Schwachsinn, Einbildung, Wahnvorstellung.

Den "hohen Intellekt" unterstellst Du mir, offenbar aus Deiner früheren Verehrung heraus, die nun umschlägt, weil ich nicht mehr äußere, was Dir gefällt (was vielleicht gar nicht an mir liegt).

Im Wesentlichen wende ich mich hier doch gegen Denkweisen gewisser Menschen(-typen), die sich rein erfahrungsmäßig nicht nur seit meiner Befassung mit diesen Themen, sondern schon seit Jahrzehnten (oder gar Jahrhunderten) als falsch erwiesen haben. Das ist noch nicht mal primär (aber schon auch) eine Frage des Inhalts, sondern vor allem eine des Umgangs der Menschen damit. Wer ständig die Umstürze in den nächsten Monaten wähnt und sich immer irrt, der tickt offenbar nicht richtig.
Ich habe den Eindruck, die meisten stoßen nie bis zum (interessanten und möglicherweise Wahres enthaltenden) Kern vor. Statt dessen werden Glaubenssätze immer wieder umgewälzt, die schlicht von den Menschen selbst entwickelt wurden, bar jeder höheren Eingebung.

So lassen sich die meisten Prophezeiungen überhaupt nicht auf echte Seher zurückführen. Sie enthalten (und das ist kein Vor- sondern ein Nachurteil!) im Wesentlichen immer dieselben abgewandelten Motive, die ihren diffusen Ursprung in der Spätantike nach Christi Geburt haben, als sich die (bereits falsche) Naherwartung formierte, und über die Jahrhunderte beständig ausgebaut wurden.

Da es sich um menschliche Schöpfungen handelt, denen somit zwangsläufig ein hoher Anteil Verstandesarbeit zugrundeliegt, ist eine intellektuelle Betrachtung der Quellen und Motive die sinnigste Antwort darauf. Wer hier aus einer falschen (ideologisch-esoterisch geprägten) Ächtung des "bösen" Verstandes heraus allzu früh das Denken einstellt und das Glauben beginnt, der glaubt eben Unsinn, den ihm irgendwelche Autoren weismachen wollen. Der Verstand ist ebenso ein dem Menschen von der Natur oder Gott gegebenes Werkzeug, wie es das Herz und die Intuition sind. Er sollte entsprechend genutzt werden. Wieviel Herz und Intuition, selbst Verstand in meinen Schreiben stecken, können weder ich und schon gar nicht Du abschließend beurteilen.

Mit Spengler hat das wenig zu tun. Das ist nur ein Ansatz, eine Erklärung zu liefern. Man könnte es auch religionsgeschichtlich fassen und vom Christentum zwiebelartig eine Schicht menschlicher Erfindung, Einbildung und mutwilliger Verfläschung nach der anderen abziehen, bis man zu einem erstaunlich kleinen, aber mutmaßlich echten/wahren Kern vorstößt. Dieser dürfte sich im Wesentlichen mit den spirituellen Grundlagen anderer Traditionen decken, da die ganze Welt auf den selben Gesetzen basiert und auch andere Kulturen durch ihren einzigartigen Blickwinkel eine individuelle Ansicht des "Weltenbaums" haben. Das bedeutet aber nicht, daß man die Überlieferungen anderer Kulturen (auch die Bibel ist eine solche!) unbesehen glauben sollte. Man muß eben schauen, "was paßt".

Weil es ja so Offensichtlich ist, benötigt man länger es zu begreifen.

Du bist offenbar der Ansicht, etwas verstanden zu haben, das ich nicht verstanden habe. Dann wäre ich Dir verbunden, Du würdest es auch darlegen.

(Diesen Beitrag von Dir habe ich eigentlich nicht kommentiert, weil ich Dir nicht zu nahe treten wollte. Auch Ulrich hat es noch gut gemeint.)

Eurer Problem ist es wohl, weil Ihr es Euch nicht so vorstellen könnt wie Ihr gern wolltet.

Und Du kannst Dir die Welt vorstellen, wie Du gerne wolltest? Der Gewinn daraus liegt worin genau?

Zudem: Nimm doch bitte Abstand davon, meine Person auf das ganze Forum zu verallgemeinern. Es sei denn, Du willst Dich selbst in Deine Kritik an mich ausdrücklich einbeziehen. ;-)

Wenn ich mir so Deine Kommentare der letzten Monate durch las, merkte man wie genervt und belehrend du immer wieder wurdest, so als würdest du alles Wissen und Verstehen aber die anderen nicht. Sich belehrend aufzuführen macht Dich nicht besser als die Wissenschaftler von heute, die nur auf ihren Theorien verharren und alle anderen direkt und indirekt als dumm betrachten und bezeichnen. Sie brüllen gerne herum weil da jemand ist der nicht mit ihren Weltbild und ihrer Theorie im Einklang ist – ihnen Widerspricht. Evolutionstheorie; Pangaea-Theorie und der andere Quatsch. Solches Verhalten ist die größte Blockklade der Menschheit. Es gibt nun mal Dinge die verstehst du nicht und das passt Menschen wie dir irgendwie nicht. Das zeigen ja deine Kommentare, genervt und manchmal mit Wut geschrieben.

Nicht wütend, sondern eher "streitbar". Offenbar neigen die Menschen dazu, unpassende Kritik entweder zu verzerren, so daß sie in ihren Wahrnehmungstunnel paßt, oder gänzlich zu ignorieren. Womöglich bringt man sie zum Nachdenken, indem man noch schärfer vorgeht, so daß man über der Schwelle liegt, über die sie in ihr Gleichmütigkeit und -gültigkeit noch hinweggehen können. Die Gefahr ist allerdings, daß es ihnen (wie bei Rubenstein) dann die Sicherungen rausdreht.

An dieser Stelle komme ich nicht mit Spengler, sondern Goethe, der auch mit einigen passenden Sentenzen aufwarten kann:

"Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist."

"Das Gleiche läßt uns in Ruhe, aber der Widerspruch ist es, der uns produktiv macht."

Insofern kann sich, wer sich gereizt fühlt, selbst überlegen, ob er zu einer sachlichen Kritik, bei der er seine eigenen Ansichten selbst (erneut oder überhaupt zum ersten Mal!) durchdenken muß, ansetzt. Meist läuft es aber auf einen Angriff auf die Person hinaus (wie auch bei Dir), um die Kritik aus der Welt zu schaffen, ohne sich mit ihrem sachlichen Gehalt auseinanderzusetzen.
Der Versuch ist, die wenigen, die dazu in der Lage sind, zum Nachdenken anzuregen, so daß sie entweder den eigenen Unsinn erkennen oder die Sache derart durchdrungen haben, daß sie mich eines besseren belehren können, denn vor allem letzteres will ich ja.

Insoweit meine "Angriffslust" zugenommen hat, was mir durchaus bewußt ist, ist das keine Wut, sondern mehr Absicht, um die Reaktionen zu prüfen.

Blockklade

Da es zum zweiten Mal in Deinem Beitrag vorkommt und daher kein Schreibfehler sein kann: Es heißt "Blockade" von "blockieren".

Das ist kein Fortschritt das ist Stillstand. Solches noch nicht mal in Betracht ziehen oder es mal zu Untersuchen, dazu seid Ihr irgendwie nicht fähig, da Ihr es von Anfang an verteufelt.

Solche Vorwürfe wurden schon formuliert, ehe dieses Forum überhaupt eröffnet wurde, und es ging immer noch weiter. Nochmal: Es handelt sich nicht um Vorurteile, sondern Nachurteile nach ca. sechzehnjähriger Beschäftigung mit dem Thema und allem, was damit verknüpft ist. Nach einiger Zeit kommt man eben zu einem Urteil, das zwangsläufig nicht jedem schmeckt. Man wird sogar, je mehr man seine Ansichten verfeinert, je weniger diffus man wird, um so weniger anschlußfähig.

Dann kommt jemand, der zwischendrin einhakt, mich und meinen geistigen Werdegang nicht kennt und vorwirft, man würde "stolz" Vorurteile fällen.
Tatsächlich offenbart sich nach einiger Zeit die innere Struktur und logische Stringenz (oder deren Mangel) bei vielen der immer wieder kehrenden, typischen Behauptungen und Theorien, so daß man mit einiger Sicherheit sagen kann: "Das hat der vermutlich von da und da her", "dem liegt wohl der Gedanke zugrunde, den wir auch hier und da finden", ...

Ich suchte mit meinem Kommentare nicht nach Dankbarkeit, Applaus oder Zustimmung. Ich wurde gefragt und habe meine Sicht niedergeschrieben. Du versuchst ja noch nicht mal zu widerlegen. Du stempelst es gleich Einbildung und zweiter Religiosität ab.

Ich kann mich nicht entsinnen, auf Dich geantwortet zu haben. Obiger Beitrag ist eine allgemeine Antwort, für die ich Malborks Beitrag als Aufhänger genommen habe. Offenbar fühlst Du Dich angesprochen. Das ist aber Dein Problem, da ich Dich nicht direkt angesprochen habe. Für Gefühle, die jemand (vor allem bei nicht an ihn gerichteten Schreiben) hat, ist jeder selbst verantwortlich.

Ich sehe mich allerdings nicht in der Pflicht, alles zu widerlegen, was hier im Forum geschrieben wird. Bin ich ein Automat, geschaffen, um auf Bestellung Unsinn abzustempeln?

Du hast natürlich Schauungen als erster Stelle

Schauungen sind hier aufgrund des Forumsthemas an erster Stelle. Indes beschäftige ich mich noch mit allerhand weiteren Themen. Man verwechsle nicht den Taurec des Forums mit dem Menschen dahinter, den Du tatsächlich nicht kennst (wie auch ich Dich).

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion