vor lauter Theorie den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Baldur, Montag, 25. September 2017, 13:18 (vor 749 Tagen) @ Taurec4079 mal gelesen

Hallo, Taurec,


Möglicherweise "Demokratie" und die menschliche Natur nicht verstanden, so daß der unbewußte Glaubenssatz vorherrscht, das Volk könnte prinzipiell eine unabhängige Meinung ausdrücken oder Massen wären grundsätzlich zu irgendeiner Souveränität fähig?


mit Verlaub, darum geht es doch gar nicht.

Es geht darum, dass eine Erna Dosenkohl vier Jahre lang mit den Ergebnissen der Regierungstätigkeit konfrontiert wird. Ganz real, in allen Bereichen.
Auf Bundes-, auf Landes- und auf Gemeindeebene.

Und da läuft eine ganze Menge schief.

Exemplarisch verweise ich auf Volker Pispers, der schon mal mustergültig zusammenfasste, wieso Partei XYZ im Wahlprogramm ganz besonders ABC verfolgen möchte, wobei XYZ doch bereits 25 Jahre an der Macht war, und alles bereits längstens hätte umsetzen können.

Es geht darum, dass ein erheblicher Teil der Wahlberechtigten von denen, die sie gewählt haben, offen verarscht wurden und werden, und trotzdem ist das den Leute offenkundig wurscht, und sie wählen sie immer wieder und wieder, obwohl sie belogen, betrogen, und ungeniert - mit Verlaub: angeschissen werden.

Darum gehts.

Darum, dass die absolute Mehrheit nicht gewinnt, sondern verliert, dies auch erkennen könnte und oft sogar selbst spürt, aber trotzdem weiterhin freiwillig und ohne Zwang den Leithammeln hinterherhechelt.

Man wählt bewusst ein Übel, weil es das kleinere sein soll, oder man wählt aus Euphorie, weil man den Weg ins Verhängnis ausdrücklich haben möchte.

Dieses Verhalten kann man nicht mit philosophischen Betrachtungen zu Völkern und Geschichte entschuldigen, dieses Verhalten zeugt vielmehr von einem absoluten Verlust an Vernunft, an Überlebensinstinkt, und Verstand. Es kann nur als Ausdruck tiefgreifender Degeneration bezeichnet werden.

Zitrone hat im Prophezeiungsforum auf einen wesentlichen Ursprung dieser Entwicklung hingeweisen, die sogenannte Frankfurter Schule, die alles durchseucht hat.

Jedoch ändert das nichts daran, dass jeder täglich im Leben einen Soll-/Ist-Vergleich zu sehen und zu spüren bekommt.

Aber selbst das vermag bei rund 85% der Wählenden keine Erkenntnis zu wecken.

Göring-Eckhard verwies zurecht darauf, dass die AfD nicht die Mehrheit repärsentiere, wohl aber die versammelten Einheitsblockparteien.

Malbork hat ausdrücklich Recht, was er über die Situation in Buntschland sagt.

Zwar besteht dieser Irrsinn analog auch in anderen umliegenden Staaten, aber nirgends ist er von seiner Dimension derart bedrohlich wie in der ehemaligen BRD.

Entweder sind dort die finanziellen Risiken aus der permanenten Schuldenkrise, verfälschend Eurorettung genannt, geringer, oder der Lebensstandard der Malocher ist vergleichsweise besser.


Das Volk hat hierbei wie bei jedem anderen Ereignis der Geschichte nichts zu bestimmen. Es ist auch nicht an seinem Schicksal schuld. Schuld setzt ein selbstbewußtes Wesen voraus, einen Intellekt, der zu eigener Entscheidung fähig ist, was auf Völker nicht zutrifft, aber auf ihre jeweiligen Führungen.


Ja, und auf die einzelnen Wähler selbstverständlich!

Volk ist etwas kollektives, Wähler aber sind eine Ansammlung von lauter einzelnen Individuen, denen Urteilsfähigkeit zugebilligt wird (Geschäftsfähigkeit).
Dann müssen sich diese auch an ihren bewussten Entscheidungen messen lassen.


Die armen Deutschen aber sind einem feindlichen System, das ihre restlose Vernichtung will, völlig schutzlos und ohne eigene Schuld (!!!) ausgeliefert.

Japan kommt aus der gleichen Ausgangslage, hat dem aber erfolgreich widerstanden. Es geht also. Wenn man will.

Ganz offensichtlich wollen es die Deutschen in grossen Landesteilen nicht, und teilen aus freiem Entschluss die Ziele der Rattenfänger.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion