Avatar

Bewußtsein (Übersinnliches & Paranormales allgemein)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 18. September 2017, 10:20 (vor 787 Tagen) @ Taurec4481 mal gelesen

Schlagwörter:

Hallo!

"Bewußtsein" aus "be-" (Vorsilbe für Zustandsveränderung) und einer Verbform von "wissen". Letztlich bedeutet "Bewußtsein" also den Zustand, mit Wissen ausgestattet zu sein.

"Wissen" heißt letztlich nichts anderes als "Kenntnis haben", was lediglich das Vorhandensein von Information ist, die mit dem Wissenden nicht unbedingt innerlich zusammenhängt.

Dahingegen "Weisheit" von "weise", schon im Mittelhochdeutschen mit den Bedeutungen verständig, erfahren, kundig. Das weist auf den mit dem Leben innerlich verwandten Prozeßcharakter hin. Im Vergleich zum auf verzeinzelten, exteren Informationen beruhenden Wissen hat Weisheit die umfassendere, mit dem Lebensvorgang innerlicher verbundene Perspektive.

Eine auf Bewußtsein aufbauende, bzw. das Bewußtsein instrumentalisierende Theorie zielt folglich auf einen Zustand ab, in dem man Zugang zu (quantitativ) möglichst viel Information hat, vom (qualitativen) Lebensprozeß aber immer noch abgeschnitten ist.
Wie immer bewegt sich das Denken innerhalb seiner Begriffe. Eine falsche begriffliche Grundlage führt letztlich zu einem falschen/unvollständigen Gesamtbild.
Da Wissen mehr auf die anorganische (also verstandesmäßig-tote) Anhäufung von Informationen gerichtet ist, Weisheit hingegen auf die Art und Weise des Lebens, erklärt sich wohl so der schale Beigeschmack, den mir moderne Bewußtseinstheorien mit sich führen. Darin wird das Leben als das Wachstums des Bewußtseins (also Wissenszunahme im unfruchtbaren Verstand statt einer Entwicklungs der intuitiven Weisheit) verkannt.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion