welche Stadt? (Schauungen & Prophezeiungen)

Sagitta, Samstag, 09.09.2017, 12:53 (vor 1978 Tagen) @ Malbork (3930 Aufrufe)

Guten Tag!

Bei diesem Vierzeiler dürfte die Herausforderung nicht in der Übersetzung und Interpretation liegen sondern in der Identifizierung der Stadt sowie in der Verknüpfung des Verses mit anderen Quatrains.

Ich halte den Vers für eine reine Ereignis- und Datumsangabe. Er könnte deswegen als ein Hinweis aufgefasst werden, wie und dass Nostradamus zu einer Schauung (die Stadt, das Eis, der Wintersturm ...) die astrologisch-kalendarische Beziehung gesucht hat (Wintersonnenwende, d.h. 21./22. Dezember, Sonne Ingress Steinbock, Morgenstunde ...)***. Ich vermute ferner, dass er dieses Ereignis nicht nur als stolze Demonstration seiner Kunst und Fähigkeiten herausgreift, sondern dass es ein Indikator/Puzzleausschnitt für einen größeren Geschehenszusammenhang darstellt. Die Frage ist also, ob es Schlüsselbegriffe in diesem Vierzeiler gibt, die auf andere Vierzeiler verweisen.

Die Stadt ist umgeben von Eis: handelt es sich um eine Halbinsel-Stadt? Das kristallene Eis flutet: ist die Stadt gleichzeitig an einem Fluß gelegen, der zum Eisgang beiträgt? Für Städte weit im Norden (z.B. Sankt Petersburg) wäre das Ereignis nichts Ungewöhnliches und somit keine (von mir eben vermutete) besondere Markierung, womit dann eher wieder eine Stadt wie New York in Frage käme, bei der das gelegentlich, aber nicht regelmässig vorkommt.

Von Taurecs romantischem Lieblingsmaler gibt es ein sehr schönes Bild, das die Assoziation zwischen Meer und Kristall zeigt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Eismeer#/media/File:Caspar_David_Friedrich_-_Das_Eismeer_-_Hamburger_Kunsthalle_-_02.jpg

Bilder vom (2015) eingefrorenen New York gibt es hier:

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2966974/Manhattan-encased-ice-deep-freeze-intense-Polar-Vortex-Hudson-turned-river-ice-record-lows.html#ixzz4sAjlO13j

Längere Simulationen von New York im Eis finden sich in "The Day After" und nachgemachten Filmen.

Der folgende Artikel zählt einige der größeren Blizzards auf, die New York schon getroffen haben(= Schneestürme, manchmal eben zur Wintersonnenwende, d.h. um Weihnachten herum): http://www.nydailynews.com/new-york/5-snowiest-blizzards-new-york-city-history-article-1.2507123

Ich will aber nicht insinuieren, das Nostradamus tatsächlich New York gemeint hat.

Der diesjährige Ingress der Sonne in Steinbock ist gleichzeitig verknüpft mit einem Ingress des Saturn ebenda (Dank für diesen Hinweis an A.S., die bessere Hälfte von Sagitta!) - was nicht sehr oft vorkommt. Das sähe dann gemäß konventioneller Astrologie nach ziemlicher Kälte aus. Im Gegensatz zur Mainstream-Klima-Glaubenswissenschaft gehen wir zudem sehr wahrscheinlich in eine kleine, vorübergehende Kaltzeit hinein (2020er Jahre, sie wurde zuerst vom Astrologen Theodor Landscheidt vorausgesagt und mag deswegen einmal sogar nach ihm benannt werden). Das korrespondiert mit jenen neueren Schauungen, die auf Kälte-Ereignisse im Verbindung mit der "Weltenwende" hinweisen. Es muss nicht ausschließen, dass gleichzeitig regionale Trockenheiten (seichte Flüsse? **) vorliegen können, da Klimaumbrüche einleitend oft mit Extremereignissen bzw. Ausschlägen in beide Richtungen verbunden sind.

MfG, Sagitta

***) ich trage das hier nur bei, weil mir die Hypothese (und ihre öffentliche Äußerung in interessiertem Kreis) wichtig ist, dass Nostradamus seine Schauungsfähigkeit intentional auch auf Gestirnskonstellationen richten konnte: "sah" er auch Planeten, Sonne und Mond, mithin den Sternenhimmel in einer Ecke seiner Vision ??? Wenn andere Seher Kometen und Sternschnuppen 'sehen', warum darf dann Nostradamus keine Sternbilder 'schauen' !?

**) das Schauungsmotiv "seichter Fluss" ist zeitlich VOR den Feldpostbriefen m.W. relativ selten, könnte deswegen für die Einordnung (Vorläufer/Quelle) der Feldpostbriefe verwendet werden.


Gesamter Strang: