Avatar

Neugieriges Kucken bestraft der Zorn Gottes mit dem Tode? (Schauungen & Prophezeiungen)

BBouvier @, Samstag, 05.08.2017, 20:32 (vor 2007 Tagen) @ Taurec (1875 Aufrufe)
bearbeitet von BBouvier, Samstag, 05.08.2017, 20:45

Danke sehr, Taurec!

Exemplarisch - und Deine Überlegungen stützend,
hierzu, aus der Zuschrift:
"Wer aus dem Fenster schaut, stirbt."

Woran sollte dieser Seher das wohl erkennen,
da er doch alle Fenster vernagelt und abgeklebt hat
und weder er noch die Seinen daher überhaupt aus den Fenstern
sehen können? :confused:

Die Vorlagen zu dieser Idee:
1.
Kugelbeerfälschung, 1922
=>
"Wer neugierig zum Fenster hinausschaut, wird vom Tode getroffen."

2.
Dessen Vorlage wiederum ist Hingerls Fälschung
Lied von der Linde" von 1920:
=>
"Bet' daheim, verlasse nicht das Haus!
Auch am Fenster schaue nicht den Graus!
"

3.
Weswegen auch Pater Pio gegen 1950 rät (!):
=>
"Niemand soll ... aus dem Fenster sehen!"

4.
Und da läßt sich auch der Fälscher und Betrüger Irlmaier
nicht lumpen und phantasiert:
"Mach die Fenster nicht auf, häng sie mit schwarzem Papier zu."

All die obigen Betrügereien haben ihren Ursprung - wie so viele fromme "Prophezeiungen" -
im Frankreich des 19. Jahrhunderts, wo die stigmatisierte
bretonische Jungfrau Marie Julie Jahenny,
die 50 Jahre lang krank im Bett lag, in einer ihrer Extasen meinte:
=>
"Schließt eure Türen und Fenster…
Eure Augen sollen das schreckliche Ereignis nicht mit neugierigen Blicken entweihen!
"

Und das war´s auch schon wieder mal.

Nachtrag:
Sämtliche Prophezeiungen Jahennys in Extase
während der 67 Jahre würden etwa 70.000 Seiten ausmachen.
Allein bereits die Aufzeichnungen der Brüder Charbonnier
erstrecken sich über mehrere tausend Seiten.

Gruß,
BB


- es ist gemein, Blinden Stummfilme zu zeigen - eine schöne Theorie sollte man sich mit Forschung nicht kaputt machen - Irlmaier: "Ein Mann erzählt das, was er irgendwo mal gelesen hat."


Gesamter Strang: