Größe der Braunen "Zwerge" (Schauungen & Prophezeiungen)

IFan @, Donnerstag, 01. Juni 2017, 23:45 (vor 1215 Tagen) @ Franz Liszt4076 mal gelesen

Hallo Franz Liszt,

"Sie sind so hell wie jeder andere kleinere Himmelskörper"

Die Braunen "Zwerge" haben ihren Namen davon, dass sie im Vergleich zu selbstleuchtenden Sternen gesehen werden, wie die Sonne, die noch einmal deutlich größer sind. Es wird ein Unterschied zwischen Planeten und Sternen gemacht. Nach Wikipedia-Definition hat ein solcher Zwerg die mindestens 13-fache Jupitermasse, also mal eben 4000-mal die Erdmasse. Bei gleichem spezifischen Gewicht wie die Erde hätte er einen Durchmesser von ca. dem 20-fachen, also 240 000 km.

Natürlich wäre ein Brauner Zwerg in Sonnennähe auch von der Erde aus (auch für Hobbyastronomen) zu entdecken, wenn er von ihr angestrahlt würde.

Aber so weit ist er eben noch nicht (wenn es ihn denn gibt). Er ist so weit entfernt, dass man auf ihm das reflektierte Licht sehen müsste, das vergleichweise ein Stern auf der dunklen Erde erzeugt.

"leicht zu entdecken"

Wohl nicht.

Unser Sonnensystem ist mit gewisser Wahrscheinlichkeit ein Doppelsternsystem. "Über die Hälfte aller Sterne unserer Milchstraße (möglicherweise sogar 70 %) sind Teil eines Doppelsternsystems. Bis zur Entfernung von 20 Lichtjahren sind es rund 60 %." (Wikipedia)

Demnach müsste die Sonne einen sehr schweren Begleiter haben. Der kann auch durchaus unsichtbar sein: "Astrometrische Doppelsterne verraten ihre Natur durch periodische Positionsänderungen relativ zu anderen Sternen im Hintergrund. Diese Änderungen überlagern sich mit der Eigenbewegung des beobachteten Sterns zu einer Art Schlangenlinie und werden durch den Umlauf um einen gemeinsamen Schwerpunkt mit einem nicht sichtbaren Begleiter verursacht." (Wikipedia).

An und für sich bin ich mit Taurec einer Meinung, dass Physikbetrachtungen nicht direkt weiterhelfen, aber sie sind geeignet, Mögliches von Unmöglichem zu unterscheiden. Mir wäre es auch lieber, wenn ich nicht ab und zu krude Behauptungen mit großem Aufwand als "unbegründet" (um es einmal höflich zu formulieren) einsortieren müsste.

Im Moment halte ich die Erklärung der geschauten Himmelserscheinungen mit dem Vorbeiflug eines Braunen Zwergs für gut erklärbar, wenn auch andere Erklärungen gut sein können (zerkrümelnder Asteroid, Komet ...). Landhebungen und -senkungen sind scheinbar am besten durch eine große Anziehungskraft zu erklären, die Asteroiden nicht haben. Auch weltweite Erdbeben dürfte ein Asteroid nicht auslösen können (örtliche schon).


Gruß, IFan


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion