Avatar

Physik-/Statikduskussionen nicht zielführend (Freie Themen)

Taurec ⌂ @, München, Sonntag, 07. Mai 2017, 11:05 (vor 1069 Tagen) @ Quintus3634 mal gelesen

Hallo!

Und nein, ich werde in keine Diskussion diesbezüglich einsteigen, da finde ich Planet X, den roten Gasriesen, Hercobulus, oder wie auch immer, weitaus interessanter.

Das erwarte ich auch.
Das Thema kippt gerade in die ungeliebte Verschwörungsecke, und man reibt ich an völlig nebensächlichen Detailfragen als wären es die wichtigsten der Welt.

De facto läßt sich nicht abschließend klären, was in den Türmen vor sich ging. Die genauen statischen Bedingungen im Inneren, welche Strukturen tatsächlich wie stark beschädigt wurden, läßt sich nicht mehr rekonstruieren. Das Ereignis ist auch experimentell nicht in allen Rahmenbedingungen nachstellbar. Folglich haben Theorien darüber auch keine Überzeugungskraft, da sie nicht unzweifelhaft sind. Zu Propaganda oder Aufklärungszwecken sind sie somit nicht tauglich, da man immer mit (vor allem für Laien, die wir alle sind) plausibel wirkenden Argumenten dagegenreden kann. Der unausgesprochene Hintergedanke solcher Diskussionen ist stets, den schlüssigen Beweis für eine "False-Flag-Aktion" der Amerikaner zu finden, um öffentlich deren gesamtes Lügengebäude zum Zusammenbruch zu bringen. Das wird aber einerseits wegen fehlender sachlicher Substanz, andererseits schon wegen des Funktionierens des Demokratie-Medien-Finanzmacht-Komplexes, in dem es gar nicht auf Wahrheit, sondern die Intensität der Wiederholung einer Behauptung ankommt, scheitern. Daß Pressefreiheit überhaupt möglich wäre, ist wohl ein weiteres Axiom der Aufklärer.
Statt das große Ganze zu sehen, verzettelt man sich mit Nebensächlichkeiten, was typisch ist für Leute, die überfordert sind oder keinen Durchblick haben und sich dann auf die wenigen Teilaspekte konzentrieren, zu denen sie meinen etwas sagen zu können.

Letztlich ist völlig gleichgültig, wie die Gebäude zum Einsturz gebracht wurden. Auf das Ergebnis kommt es an, vor allem politisch.
Attentate nutzen stets der betroffenen Fraktion, deren Position gestärkt wird.

Was Nibiru angeht: Da sollte man zunächst die beiden Säulen dieser Theorie, Nancy Lieder und Zecharia Sitchin, in ihrer Substanz auf die Probe stellen, was wohl dazu führen würde, daß Nibiru wieder in der Tonne landet, in der er bereits ist.
Die eine hat sich grandios etwas zusammengesponnen, der andere hat sumerische Texte falsch und aus dem Zusammenhang gerissen übersetzt, wodurch das Konzept "Nibiru" erst entstand.
Tatsächlich hat Nibiru keine Grundlage, gibt aber einen nicht tot zu bekommenden Fixpunkt für Naivgläubige und diese bedienende Wichtigtuer ab. Wenn man den Schauungshimmelskörper behandeln will, sollte man Ideen aus dem Nibiru-Komplex konsequent davon trennen. Dieser ist indes interessant, wenn es um die Frage geht, ob Vorstellungen daraus Himmelskörperschauungen induzieren könnten.

Zu Sitchin hätte ich gerne eine zitierfähige Kritik, die sich nicht bei der Pseudoskeptikerorganisation GWUP findet. Eine weitere Einschätzung.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion