Avatar

Fanatisches Hochdrehen im Leerlauf (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 17.04.2017, 21:37 (vor 1652 Tagen) @ Tribun (3627 Aufrufe)

Hallo!

Hast du das Buch von Herrn Lee Strobel selbst von vorn bis hinten durchgelesen?

Wenn ja, dann würde auch Dir auffallen, das der Autor schon gezielt Antworten sucht.

Was er für Antworten auf von mir nicht und auch von keinem anderen gestellte Fragen hat, ist mir allerdings herzlichst egal.

Hier ging es um die Finsternisgeschichte während der Kreuzigung und etwaige Implikationen für die Prophezeiungsfinsternis.

Die Frage, was dessen Buch damit zu tun hat, beantwortest Du nicht, weswegen ich Dir unterstelle, daß Du:
1. entweder die Frage von Vornherein gar nicht kapiert hast, oder
2. nur missionieren willst.

Wahrscheinlich trifft aber beides zu.

Falls Du meine Aussage bei Deinem letzten Aufkreuzen hier, daß ich Dich nicht auf eigenen Wunsch sperren würde, damit Du keinen Grund hättest, wegen Zensur herumzujammern, nun als Freischein nimmst, themenfremde Religionspropaganda zu betreiben, muß ich meine Entscheidung wohl revidieren.

Deine Ablehnung von Lee Strobel entnehme ich das Du es mit der Glaubwürdigkeit von Leuten die an Jesus glauben nicht so ernst nimmst.

An dieser Stelle beginnt der Part, in welchem Du Dir frei Unterstellungen an mich ausdenkst, um mir diese dann zum Vorwurf zu machen. Eigentlich handelt es sich dabei aber lediglich um Projektionen Deines Fanatismus auf Andersgläubige, welche Du Deinem Schwarz-Weiß-Schema entsprechend als Ungläubige betrachten mußt.
Es ist das typische Ad-Hominem-Argumentationsschema, das von Leuten gepflegt wird, die nicht sachlich zu diskutieren in der Lage sind, weswegen sie andere als Person unmöglich zu machen versuchen, um deren Standpunkte gleich mit zu erledigen.
Ich werde es jedesmal frontal als das kennzeichnen, was es ist, damit erkennbar wird, daß hier jemand absichtlich nicht auf Augenhöhe diskutieren will. Spiegelbildlich zu den Vorwürfen, die von Deiner Seite an mich ergehen, bist eigentlich Du derjenige, der Menschen mit anderen Ansichten unterdrücken will. Das geht sogar so weit, daß man Autoren nicht ablehnen darf, die Du gut findest. :lädiert:

Ihr dort glaubt ja an gar nichts mehr - finde ich schon sehr traurig.

Das war hier allerdings noch nie ein Glaubensforum, nicht weil ich nichts glauben würde, sondern weil ich Diskussionen wie jene, welche Du mir hier gerade aufzwingen willst, verabscheue wegen des damit verbundenen engstirnigen, rechthaberischen, Alleinvertretungsanspruch reklamierenden, im Grunde geist- und wahrheitsfeindlichen Gehabes, welches jede Diskussion zielgerichtet immer wieder auf die eigenen platten Glaubensfragen umbiegt, die bei Leuten wie Dir offenbar den größten Teil des Bewußtseins belegen. Fanatisch und feindselig wird von Dir und Deinen Genossen jeder angegriffen, der sich nicht rundum zu Deinem Glauben bekennt, wodurch jede vernünftige Diskussion verhindert wird.

Was ich glaube, was Du, was irgend jemand glaubt, sollte hier gar nicht (zentrales) Thema sein. Freilich läßt sich dies nicht völlig aussparen, sollte es auch nicht.
Ein Problem entsteht allerdings, wenn jemand seinen Glauben von Schriften abhängig macht, die richtig sein müssen, und die Prophezeiungen die inhaltlich dazu passen, wiederum davon abhängig macht. Dann ist eine sinnvolle Diskussion in der Tat absolut unmöglich.
Ich neige zu der Ansicht, daß jemand, dessen Religiosität eng mit Schriften verbunden ist, in Wahrheit nicht richtig religiös und spirituell ist. Sein Glaube ist eine hohle, an Äußerlichkeiten hängende Chimäre, denn echter Glaube bedarf einer Schrift nicht. Der eigentliche Sinn jedweden Buches sollte sein, es nach der begreifenden Lektüre nicht mehr nötig zu haben! Lesen ist überflüssig und unnütz, wenn einem die Bücher nichts beibrigen, so daß man auch ohne sie auskäme.
(Telefon-, Kochbücher, wissenschaftliche Nachschlagewerke etc. mal ausgenommen. ;-))
Wer das erkannt hat, ist hier richtig, denn er muß nicht Schutzhüllen um diesseitige Werke errichten, die naturgemäß der Verstandeskritik ausgesetzt sind. Vielmehr hat er Ehrfurcht vor dem wahrhaft Unbegreiflichen, vor den letzten, bzw. Urfragen. Er sieht sich nicht genötigt, seine persönlichen Wahrheiten vor anderen zu verteidigen, eben weil ihm das aufgrund der Natur des Unbegreiflichen gar nicht zusteht. So jemand streitet nicht wegen Glaubensfragen und läßt auch anderen ihre Ansichten. So kann man sich im notwendigen Umfang austauschen und entspannt weiter gehen.

Es geht um die Frage ob die Hinweise der Propheten im Alten Testament wirklich auf Jesus deuteten.

Das ist nicht Forumsthema. Bitte bei Johannes klären!

Nochmal:
Das ist hier kein Religionsforum!

Heißt:
Ich will hier keine Glaubensfragen um des Glaubens willen. Und ich will nicht, daß mir hier jemand innerhalb seines Denksystems die Richtigkeit seines Glaubens "beweist" mit Argumenten, die nur innerhalb seines Denksystems Gültigkeit haben. (Banales Beispiel: "Die Bibel ist wahr, weil sie Gottes Wort ist. Das sagt Gott ja in der Bibel" => Typisch frömmelnder Zirkelschluß.)

Das ist die selbe Leier, die ich hier seit 2008, dem Gründungsjahr des Forums spiele.

Und die Ansichten, die ich zu Schauungen & Prophezeiungen hier im Wesentlichen immer wieder äußere, sind im Kern identisch schon in Beiträgen zu lesen, die einige Jahre alt sind. Hier liegt keinesfalls eine 180-Grad-Wendung vor.
Allenfalls ist die Trennung zwischen Validem und Unverläßlichem schärfer geworden, weil ich noch stringenter an die Sache rangehe. Das spiegelt aber meinen Kenntnisstand wieder, nicht den "des Forums", das auch aus anderen als mir besteht.
Mit sachlichen Argumenten bin ich jederzeit zu überzeugen.

Wenn Du das alles nicht verstehst, reicht es mir, daß Du beim Namen "Taurec" vor die Füße kotzt und einen Bogen um mich machst. :clap:

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: