Avatar

Unerträgliche Widersprüche (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Montag, 06.02.2017, 21:55 (vor 1558 Tagen) @ Tribun (2511 Aufrufe)

Hallo!

Auf Nimmer Wiedersehen.
Bitte um SOFORTIGE LÖSCHUNG
!

Mitnichten. Sonst heißt es wieder, hier würden unerwünschte Meinungen unterdrückt werden.

Du darfst hier schön weiterschreiben, auch wenn Du gar nicht willst. :ok:

Der Vorwurf "Diktator" geht daneben. Wenn Dich hier jemand zensiert, bist Du es allein selbst.

In einem Forum, das der freien, aber sachlichen Rede dient, muß man seinen Standpunkt ebenso darstellen wie Gegenrede verkraften können. Kann man das nicht, hat man ein Problem. Wenn man sieht, daß man nicht weiterkommt, hat es Sinn, sich zurückzunehmen und über die Sache zu reflektieren. Was hättest Du davon, wenn alle Deiner Meinung wären, außer persönlicher Genugtuung und der Linderung Deiner latenten Zweifel an den eigenen Überzeugungen? Du hast hier die Möglichkeit, die eine oder andere Erkenntnis mitzunehmen. Kannst Du das nicht, zieh besser stillschweigend weiter.

Die Krux Deiner Auffassung liegt darin, daß es sich um selbstbestätigende Zirkelschlüsse in einem Religionsystem handelt. Beispiel:

Vielleicht solltet ihr Euch mal wieder mit Irlmaier und diversen anderen Visionen ernsthafter befassen, als alles immer nur als Lüge und Abgeschrieben oder erfunden zu betrachten.

Du gehst ohne zu hinterfragen davon aus, daß Irlmaier Visionen zum Weltgeschehen hatte und zwar ausschließlich. Von anderen erwartest Du durchaus missionarisch, daß sie diese "Offenkundigkeit" anerkennen. Widerspricht jemand Deiner Auffassung, so wird er als Miesmacher dargestellt, der jemanden als Lügner bezeichnet, der nicht des Lügens bezichtigt werden darf. So kann man nicht diskutieren. Nicht zuletzt geht Dein Bild von uns an dem vorbei, wie wir sind.

Wir gehen davon aus, daß jemand, der behauptet oder von dem behauptet wird, die Zukunft gesehen zu haben, dies belegen kann, bzw. einer Prüfung standhält.
Die Prüfung bei alten Texten besteht nun mal darin, sie auf Plagiate abzuklopfen. Bleibt dadurch nur wenig oder gar nichts übrig, ist das halt so.

Nicht zielführend ist es, einfach alles zu glauben, weil man es glauben will. So kommt man der Wahrheit nicht näher. Vielmehr konstruiert man sich ein Weltbild, das mit der Wirklichkeit in Widerspruch steht, was im weitesten dazu führen kann, daß man in seinen Lebensentscheidungen Fehler macht, Schaden nimmt oder anrichtet. Das kann es nicht sein.

Das Problem, wenn man sich in einem so engen, selbstbezüglichen Glaubenssystem befindet ist die Unmöglichkeit, Impulse von außen zu integrieren. Wenn die subjektiv gesetzte Wahrheit ihre eigene Begründung ist, muß falsch sein, was dieser Wahrheit widerspricht. Besser wäre es indes, die Wahrheit als etwas zu betrachten, das zwar tatsächlich in der Welt existiert, vom Menschen aber nicht vollständig erkannt werden kann, sondern nur annäherungsweise. So behält man gesunde Restzweifel an den eigenen Überzeugungen und bleibt offen. Die damit verbundene Unsicherheit muß man schlichtweg ertragen.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: