Baldur hat ausgenervt, keine Sorge (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Sonntag, 05.02.2017, 18:34 (vor 1452 Tagen) @ Fenrizwolf (2471 Aufrufe)

Hallo, Fenrizwolf,

da ich mir aus Feldpostbriefen, Irlmaier, Wudy und Co. eine kleine Scheinwelt gebastelt hatte, einen gesponnenen Kokon, innerhalb dessen ich meinte, auf der sicheren Seite zu sein, fiel das Aufschlagen auf der nackten, harten Realität durchaus heftig aus. Da wird man schon mal depressiv.

Man kann die Realität als Nichtfrömmler nicht beliebig lange negieren und auf Spinner vom Dienst machen, irgendwann ist Schluss mit Lustig, die nackte Realität holt Dich ein, früher oder später. Nur die Zeugen Jehovas und Garabandalgläubigen halten das unbeeindruckt durch, bis sie in die Grube fahren.

Wobei diese Situation schon an Irrsinn grenzt, schliesslich sollte man sich die Weltenwendeereignisse nicht unbedingt herbeiwünschen.
Zum grössten Teil dürfen wir dankbar sein, dass es noch immer Strom aus der Steckdose gibt, Wasser aus der Wand, und Bargeld aus dem Automaten.
ich bin auch kein Masochist oder Kaltduscher.

Zum kleineren Teil geht damit aber auch der Weg in eine unverändert fragwürdige Richtung weiter, jeder erfolgter Schritt dorthin macht die Folgen noch unumkehrbarer.
Ob uns das ganze um die Ohren fliegt, oder nicht, wer weiss das schon, und wann. Denn es ist ein Wettlauf mit unserer Lebenszeit, was kümmert mich schliesslich ein totaler globaler Zusammenbruch, der meine Beerdigung terminlich durcheinanderbringt.

Meine depressive Phase habe ich vor kurzem durch die Entscheidung beendet, mich wieder ins Hamsterrad zu begeben, den Kokon zu verlassen, seine Annahmen und Begrenzungen in die Tonne zu treten, und dem Weltenwendeszenario abzuschwören.

Dies ist mein letzter Beitrag zum Thema. Es sei denn, ich erfahre auf medialem Wege etwas von allgemeinem Interesse, dann gebe ich das gerne auch in Zukunft weiter. Die letzte entsprechende Konsultation brachte wieder verblüffende Indizien, aber ergab auch weiterhin freie Fahrt ohne Eisberg voraus. Falls es denn stimmt.

Und wenn ich wüsste, dass morgen schon die Welt untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen - ja, diesen Spontispruch unterschreibe ich jetzt mit.

Ich entschuldige mich bei allen, denen ich unsanft auf die Füsse getreten bin, als sie es nicht verdienten.
Meine Distanz zu christlichen Strukturen hat Gründe, und fiel nicht überraschend als Laune vom Himmel, sie hat sich aufgrund persönlicher Erfahrungen im familiären Umfeld über Jahre hinweg entwickelt, und ist aus meiner Perspektive alternativlos.

Ebenso danke ich für Eure Mühe, die ihr in Antworten und Gesprächsfäden investiert habt, für die gemeinsame Zeit, und die gewonnenen Erkenntnisse.

Machts gut! Ich melde mich jetzt zum Schaffen ab.

Beste Grüsse von Baldur


Gesamter Strang: