Frankreich statt Vatikan als Ausgangspunkt (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Samstag, 04.02.2017, 16:13 (vor 1491 Tagen) @ BBouvier (1771 Aufrufe)

Hallo, BB,

eine absolut überzeugende Schlussfolgerung, finde ich.

Übrigens, wenn man schon folgendes aus Frömmlerkreisen liest:

Diese dringende und erschreckende Botschaft der Muttergottes von 1846 in La Salette (Südfrankreich) scheint gerade an unsere Zeit gerichtet,

dann stellt sich doch für einen Normalverständigen die Frage, warum die Botschaft 1846 übermittelt worden sein soll, und nicht in unserer Zeit, an die sie doch gerichtet sein muss ("scheint"), weil sie vorher keinen Sinn ergab.

So viel zum Thema krampfhaftes Hinbiegen und touretteähnliches, passendmachendes Umlabern, wie es allen Predigten gemeinsam ist.
Gibt es auch nicht den kleinsten Zusammenhang, wird er trotzdem hergestellt. So lange es die Schäfchen (sic!) da unten schlucken, ist doch alles gelungen, wen interessiert schon ein Sinn, wenn es auch ohne solchen geglaubt wird. Und welcher Gläubige würde einem Pfarrer offen widersprechen....

Da "Don Bosco" aber ebenfalls in diese Kerbe haut, sollte man einen römischen Einfluss oder zumindest gleichgerichteten Beitrag nicht übersehen, es sind wohl beides Triebfedern, wobei der (post-) napoleonsche Einfluss schon bemerkenswert gross ist.

Beste Grüsse vom Baldur


Gesamter Strang: