die Prophezeiungen gaukeln eine falsche Perspektive vor (Schauungen & Prophezeiungen)

Baldur @, Montag, 16. Januar 2017, 16:50 (vor 1465 Tagen) @ remi3560 mal gelesen

Hallo, remi,

vielen Dank, da ist was dran.

Nicht umsonst sagen Menschen, die nur noch kurz zu leben haben, sie achten viel stärker auf Kleinigkeiten, erfreuen sich am Anblick einer simplen Blume, etc., das sieht man ja als Hamsterradler gar nicht mehr.

Wenn eh alles in Kürze, oder bald, aber gaaaanz sicher zusammenkracht, wieso soll ich noch ein Bäumchen pflanzen oder ein Kind zeugen?

Ich denke, die überlieferten Prophezeiungen und Schauungen ala Irlmaier wirkten und wirken sich auf entsprechend empfängliche Leute (wie mich) destruktiv aus.

Das Risiko, in seiner Lebensspanne einem russischen Soldaten zum Opfer zu fallen, ist doch viiiiieeeeeel geringer, als einem "gewöhnlichen oder importierten Kriminellen", von denen es genügend in jedem Umkreis gibt.

Das Risiko eines Asteriodenschadens ist viel kleiner als eine Krise durch einen grossflächigen, langanhaltenden Stromausfall.

Das Risiko einer planetarischen Grosskatastrophe verblasst vor der Unmöglichkeit, sich dagegen zu schützen. Oder dem Herzinfarkt, der uns täglich ereilen kann.

Und Naturkatastrophen gab es schon immer und wird es leider immer geben.

Wenn die klassischen Schauungen - mangels Lösungen - keinen Nutzen mehr bieten, sondern alleine Angst verbreiten, wird deren christlich-missionarische Herkunft und vermeintliche Tarnkappe enttarnt, über die ich mich schon immer geärgert habe.
Lass uns mal über jemand sprechen, der hellsichtig ist, und dann wird in die Missionierung weitergeschaltet.

Vor Jahren war ich in einem Vortrag über jemanden, der durch einen Quallenkontakt ein Nahtodeserlebnis gehabt haben soll, und vom durch ihn gesehenen und erlebten Leben nach dem Tod sprechen sollte.

Voller Interesse ging ich hin - und landete in einer Missionierungsveranstaltung der wiedergeborenen Christen. Dankeschön.
Als sie schliesslich eine Art Polonaise auf der Bühne in religiöser Ekstase vollführten, ging ich als einer der letzten, weil ich nicht glauben wollte, was da ablief, und mir das möglichst komplett ansehen wollte. Der Rest der vielen Besucher war schon vorher geflüchtet, aber ein paar hatten sie tatsächlich eingefangen und umgedreht.

Nein, danke, mit mir - nicht.

Wir sollten immer den Plan B im Auge behalten, wonach es nicht so schlimm wird und besser als erwartet weitergeht.

Wie unsere gesamten Ahnen es taten, sonst gäbe es uns heute nicht.

Beste Grüsse vom Baldur


gesamter Strang:

RSS-Feed dieser Diskussion