Avatar

Echt vs. unecht (Schauungen & Prophezeiungen)

Taurec ⌂ @, München, Freitag, 13.01.2017, 11:48 (vor 2090 Tagen) @ Tribun (3350 Aufrufe)

Hallo!

Aber keiner war bei einen "Seher" dabei als der seine "Vision - Schauung" erhalten hatte.
Aber warum sollte ein Seher von einen anderen abschreiben oder sich mit den Lorbeeren eines anderen rühmen?

Das hatten wir alles schon mal durch. Du bist allerdings noch relativ neu im Thema, so daß Dir wohl nicht gewahr ist, in welch immensem Ausmaß im Bereich Prophezeiungen gelogen, betrogen, abgeschrieben, verfälscht etc. wird. Vor allem bei älteren Texten ist das der Normalfall. Vielleicht siehst Du das mit einigen Jahren "Erfahrung" ähnlich. Bei Prophezeiungstexten bin ich heute geneigt, erst mal die Schuldvermutung anzunehmen, ehe das Gegenteil bewiesen oder wenigsten plausibel wahrscheinlich gemacht wird. Ansonsten kommt man in Teufels Küche.

Damit es nicht falsch verstanden wird: Der obige Absatz bezieht sich auf Prophezeiungen, nicht auf Schauungen. Schauungen sind etwas anderes als Prophezeiungen, weswegen bei lebenden Sehern (sobald die Sehergabe nachgewiesen ist) qualitativ etwas andere Maßstäbe gelten.

Sicher, solche Leute hat es wahrscheinlich auch gegeben. Aber das Argument: Weil jemand genauso ähnlich berichtet, wie eine anderer oder mehrere Andere, der ist nicht glaubwürdig, das halte ich für sehr grenzwertig.

Dadurch das viele Seheraussagen sich ähnlich sind ist für mich ein Beweis, das da was dran ist.

In diesem Falle geht es nicht um Ähnlichkeit, sondern Entsprechung im Detail.

Aussagen, die Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven zeigen, sich in Randbereichen, also manchen Dingen entsprechen und sich ergänzen, aber dennoch unterscheiden, sind glaubwürdiger als Aussagen, die sich weitestgehend decken und bisweilen sogar gleiches Vokabular verwenden. Eine solche allzu große Entsprechung ist ein Hinweis darauf, daß zwischen zwei Quellen eine Verbindung besteht (ganz neutral formuliert), daß sie also nicht unabhängig voneinander das selbe berichten, sondern einer vom anderen übernommen hat oder beide auf eine gemeinsame dritte Quelle zurückgehen.

Die "Anderen", die laut Dir angeblich berichtet haben sollen, haben in diesem Falle auf diesem Planeten niemals je existiert. Es sind völlig erfundene Kunstfiguren, denen ausgedachte Aussagen unterstellt werden: Mühlhiasl, Stormberger etc. (Diese Aussage möge man im Einzelfall abwandeln oder abschwächen. Hier soll nur zum wiederholten Mal ein Punkt klar gemacht werden.) Man lese hierzu die entsprechende Literatur, z. B. Reinhard Haller. Das ist keine Taurec-Behauptung, sondern Erkenntnisse, die bereits seit vielen Jahrzehnten vorliegen und die man sich nur aneignen müßte.

Wenn nun jemand eine Schau hat, in der Motive dieser völlig frei erfundenen Märchengeschichen niemals je gelebt habender erfundener Propheten auftauchen, dann stimmt da etwas nicht, und zwar auch, wenn das Schauungserlebnis selbst nicht erlogen ist. Dann liegt hier ein irreales beinhaltender Fremdeinfluß vor. Ich finde das unabhängig davon, ob man belastbare Aussagen über die Zukunft haben will, hinsichtlich des Phänomens Schauungen per se interessant.

Etwas weniger Leichtgläubigkeit und etwas mehr "kriminialistisches" Gespür wären anzuraten.

Gruß
Taurec


„Es lebe unser heiliges Deutschland!“

„Was auch draus werde – steh zu deinem Volk! Es ist dein angeborner Platz.“


Gesamter Strang: